Polizei fahndet nach Täter

Grusel-Clown-Attacke auf Joggerin (16) mit bösen Folgen

Villach - Kein Ende der Attacken in Sicht: Schon wieder hat ein Grusel-Clown eine junge Frau erschreckt. Doch der Angriff hatte böse Folgen: Die Frau stürzte und verletzte sich schwer.

Übergriffe von sogenannten Grusel-Clowns sorgen nun auch in Österreich für Probleme: Eine 16-Jährige ist am Sonntagabend beim Joggen von einem maskierten Clown so erschreckt worden, dass sie über eine Böschung stürzte und sich verletzte. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung, wie die Beamten am Montag mitteilten. Eine Fahndung laufe.

Das Auftreten von vermeintlichen Clowns könne schnell strafrechtliche Folgen haben, ließ die Polizei wissen. Zwar sei es nicht verboten, sich verkleidet in der Öffentlichkeit zu zeigen, aber Mitbürger dürften damit nicht erschreckt werden. Sollten Bürger aus Furcht das Lenkrad ihres Autos verreißen oder vom Bürgersteig springen, könnte das als Gefährdung der körperlichen Sicherheit, Nötigung oder gefährliche Drohung geahndet werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Obama: Mandelas Kampf gegen Diskriminierung ist weiter nötig

Obama: Mandelas Kampf gegen Diskriminierung ist weiter nötig

Urlaub in Deutschland: 14 herrliche Reiseziele für den Sommer

Urlaub in Deutschland: 14 herrliche Reiseziele für den Sommer

Trump wegen Harmonie-Gipfel mit Putin zu Hause unter Druck

Trump wegen Harmonie-Gipfel mit Putin zu Hause unter Druck

Paradiesisch: Das sind die schönsten Strände Europas

Paradiesisch: Das sind die schönsten Strände Europas

Meistgelesene Artikel

Von Welle erfasst: Deutscher Urlauber ertrinkt auf Mallorca

Von Welle erfasst: Deutscher Urlauber ertrinkt auf Mallorca

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.