Zusammengepfercht auf engsten Raum

Auch Babys darunter: Polizei holt 78 Flüchtlinge aus diesen verplombten Lastern

Zusammengepfercht auf engsten Raum hat die slowakische Polizei 78 Flüchtlinge, darunter auch Babys, aus zwei verschlossenen Lastwagen befreit.

Bratislava - Die slowakische Polizei hat einen illegalen Flüchtlingstransport aufgedeckt, dessen Ziel Deutschland sein sollte. 78 Männer, Frauen und Kinder seien auf engstem Raum in zwei Lastautos zusammengepfercht gewesen, teilte eine Polizeisprecherin mit. Obendrein seien beide Lastautos verschlossen und verplombt gewesen.

Auf ihrer Facebookseite hat die slowakische Polizei Fotos des Einsatzes veröffentlicht. Darauf ist zu sehen, wie mehrere Menschen hinter aufgestapelten Kartons an der Vorderseite des Lastwagens herausklettern. Auch Babys und Kinder werden den Beamten aus dem Versteck gereicht.

Die aus Syrien, Iran und Irak stammenden Flüchtlinge seien in Rumänien in zwei Gruppen zu 44 und 34 Personen in die beiden Lastautos gestiegen. Zwei türkische Fahrer hätten die verschlossenen Fahrzeuge über Ungarn in Richtung Deutschland gefahren. In der nordslowakischen Stadt Zilina habe die Polizei den Transport aber angehalten. 

Beide Fahrer seien in Haft, über das weitere Schicksal der Flüchtlinge werde nach Abschluss aller Vernehmungen entschieden, erklärte die Polizeisprecherin.

dpa/va

Rubriklistenbild: © Facebook Polizei Slowakei

Das könnte Sie auch interessieren

So schmecken Beeren am besten

So schmecken Beeren am besten

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Erste Ausfahrt im Porsche Mission E Cross Turismo

Erste Ausfahrt im Porsche Mission E Cross Turismo

Trauriger Rekord: Nie gab es weltweit so viele Flüchtlinge

Trauriger Rekord: Nie gab es weltweit so viele Flüchtlinge

Meistgelesene Artikel

Mann belästigt Siebenjährige: Unfassbarer Vorfall in Drogeriemarkt 

Mann belästigt Siebenjährige: Unfassbarer Vorfall in Drogeriemarkt 

Achterbahn-Unglück: Gondel dreht plötzlich um - Menschen stürzen zehn Meter tief

Achterbahn-Unglück: Gondel dreht plötzlich um - Menschen stürzen zehn Meter tief

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

SMS an Ex-Freund landet bei Fremdem: Dann ändert sich Jennies komplettes Leben

SMS an Ex-Freund landet bei Fremdem: Dann ändert sich Jennies komplettes Leben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.