Astronauten der "Discovery" beginnen Außenarbeiten

+
Gut drauf nach dem Andocken an die ISS: Die Discovery-Crew.

Washington - Zwei Astronauten sind am Freitag aus dem Space-Shuttle "Discovery" ausgestiegen. Sie reparieren Teile der Internationalen Raumstation ISS.

Das Space-Shuttle “Discovery“ ist an der Internationalen Raumstation ISS angedockt, die repariert werden muss. Die beiden US-Astronauten Clay Anderson und Rick Mastracchio sollen unter anderem einen Ammoniak-Tank auswechseln und ein kaputtes Gyroskop zum Navigieren der Station durch ein neues ersetzen.

Der Außeneinsatz soll etwa sechseinhalb Stunden dauern. Noch zwei weitere Ausstiege sind geplant, bevor das Shuttle am 16. April wieder abdockt und zur Erde zurückkehrt. Am Donnerstag hatten “Discovery“-Crewmitglieder mit dem Ausladen eines Containers angefangen, den die Raumfähre mitgebracht hatte. Er enthält acht Tonnen Ausrüstungs- und Versorgungsgüter.

dpa/ap

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Meistgelesene Artikel

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare