Astronauten der "Discovery" beginnen Außenarbeiten

+
Gut drauf nach dem Andocken an die ISS: Die Discovery-Crew.

Washington - Zwei Astronauten sind am Freitag aus dem Space-Shuttle "Discovery" ausgestiegen. Sie reparieren Teile der Internationalen Raumstation ISS.

Das Space-Shuttle “Discovery“ ist an der Internationalen Raumstation ISS angedockt, die repariert werden muss. Die beiden US-Astronauten Clay Anderson und Rick Mastracchio sollen unter anderem einen Ammoniak-Tank auswechseln und ein kaputtes Gyroskop zum Navigieren der Station durch ein neues ersetzen.

Der Außeneinsatz soll etwa sechseinhalb Stunden dauern. Noch zwei weitere Ausstiege sind geplant, bevor das Shuttle am 16. April wieder abdockt und zur Erde zurückkehrt. Am Donnerstag hatten “Discovery“-Crewmitglieder mit dem Ausladen eines Containers angefangen, den die Raumfähre mitgebracht hatte. Er enthält acht Tonnen Ausrüstungs- und Versorgungsgüter.

dpa/ap

Das könnte Sie auch interessieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Meistgelesene Artikel

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Menschenfressender Tiger in Indien getötet

Menschenfressender Tiger in Indien getötet

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Kommentare