Astronauten zum Außen-Einsatz im All

+
ISS: Hier sind die Astronauten im Außeneinsatz.

Washington - Zwei Astronauten der US-Raumfähre “Endeavour“ sind in der Nacht zum Freitag zum ersten Außeneinsatz der Mission ins All ausgestiegen.

Wichtigste Aufgabe für Robert Behnken und Nicholas Patrick ist es, mit der Installation eines neuen Moduls an der Internationalen Raumstation ISS beginnen, das der Space-Shuttle mitgebracht hatte. Für den anstrengenden Außeneinsatz sind sechseinhalb Stunden eingeplant. Das Modul mit Namen “Tranquility“ (Stille) soll mit einem Roboterarm aus der Ladebucht der Raumfähre gehoben und an den Platz manövriert werden, wo es mit der ISS verbunden wird.

Behnken und Patrick beginnen dann mit dem Verkabeln der Einheiten. “Tranquility“ hat eine Aussichtskuppel mit sieben Fenstern, bietet den Langzeitbewohnern zusätzlichen Platz und verfügt über hochmoderne Systeme zur Aufbereitung von Wasser und zur Herstellung von Sauerstoff. Mit der Installation des Moduls ist die Raumstation dann zu etwa 90 Prozent komplett. Für den “Anbau“ sind drei Außeneinsätze der Astronauten vorgesehen. Die “Endeavour“ soll am frühen Morgen MEZ des 21. Februar zur Erde zurückkehren.

dpa

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Weitere Todesopfer aus Hoteltrümmern in Italien geborgen

Weitere Todesopfer aus Hoteltrümmern in Italien geborgen

Kommentare