Armamputierter schwimmt von Korsika nach Sardinien

+
Wo andere baden, hat ein Franzose eine Meisterleistung vollbracht: Thierry Corbalan schwamm ohne Arme von Korsika nach Sardinien (Symbolbild).

Paris - Ein Franzose, der beide Arme bei einem Stromunfall verloren hatte, ist am Wochenende fast neun Stunden durchs Mittelmeer geschwommen.

Der 51 Jahre alte Thierry Corbalan startete am Samstagmorgen an einem Strand seiner Heimatinsel Korsika und erreichte nach etwa 15 Kilometern im Wasser die italienische Nachbarinsel Sardinien. Anschließend schwamm er die Strecke sogar wieder zurück. “Herausforderungen sind dafür da, mit einem starken Willen bezwungen zu werden“, sagte der Franzose der Zeitung “Corse- Matin“ vom Sonntag. Bei der doppelten Durchquerung der Meerenge in 8 Stunden und 40 Minuten benutzte er als Hilfsmittel lediglich eine Monoflosse. Sie wird eigentlich von Tauchern verwendet und erfordert einen Schwimmstil, der dem von Delfinen ähnelt.

Das könnte Sie auch interessieren

A-Capella-Quartett mit humorvoll-musikalischem Programm in Weyhe

A-Capella-Quartett mit humorvoll-musikalischem Programm in Weyhe

Jamaika-Unterhändler: Verantwortung für das Land übernehmen

Jamaika-Unterhändler: Verantwortung für das Land übernehmen

Simbabwes Regierungspartei setzt Mugabe als Parteichef ab

Simbabwes Regierungspartei setzt Mugabe als Parteichef ab

„40 Jahre Reise zum Regenbogen“: Circus Roncalli in Bremen 

„40 Jahre Reise zum Regenbogen“: Circus Roncalli in Bremen 

Meistgelesene Artikel

Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt

Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt

Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 

Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 

Irgendwas stimmt nicht! Dieses vermeintliche Festival-Foto macht das Netz verrückt

Irgendwas stimmt nicht! Dieses vermeintliche Festival-Foto macht das Netz verrückt

Herrchen und Haustiere nach Hurrikan in Puerto Rico wieder vereint

Herrchen und Haustiere nach Hurrikan in Puerto Rico wieder vereint

Kommentare