"Arctic Sea" angeblich vor Afrika geortet

+
Der verschollene Frachter “Arctic Sea“ soll gefunden sein.

Moskau - Der seit rund drei Wochen verschollene finnische Frachter “Arctic Sea“ soll nach Informationen der russischen Agentur Itar-Tass vor der westafrikanischen Küste liegen.

Lesen Sie auch:

Russland bangt um Seeleute von “Arctic Sea“

Polizei: Lösegeldforderung für “Arctic Sea“ 

Das Schiff mit 15 russischen Seeleuten an Bord habe am vergangenen Wochenende den Inselstaat Kap Verde passiert und bewege sich mit unklarem Ziel weiter. Das meldete die Agentur am Montag unter Berufung auf nicht näher bezeichnete Quellen in Brüssel. Es gebe weiter keine offizielle Erklärung für die Position der “Arctic Sea“, die nach Angaben der Reederei Holz von Finnland nach Algerien bringen sollte. Einiges spreche allerdings für eine Entführung des in Malta registrierten Frachters.

Experten gehen davon aus, dass der Brennstoff des Schiffes in den kommenden zwei Tage zur Neige geht und der Frachter einen Hafen anlaufen muss. Nach Angaben der Polizei in Helsinki fordern Unbekannte einen “beträchtlichen, aber nicht gewaltigen“ Betrag an Lösegeld. Russische Medien berichteten am Montag über eine Forderung von mindestens 1,5 Millionen US-Dollar (rund eine Million Euro).

dpa

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare