Arbeiter lynchen Manager nach Entlassungen

Neu Delhi - Nach der Entlassung mehrerer Kollegen haben indische Mitarbeiter eines großen indischen Autozulieferers den Vizepräsidenten der Firma gelyncht. Er starb im Krankenhaus.

Der Nachrichtensender NDTV meldete am Mittwoch, der Vizepräsident von Pricol Limited, Roy George, sei am Vortag in dem Werk in der südindischen Stadt Coimbatore von Arbeitern angegriffen worden und im Krankenhaus an seinen Kopfverletzungen gestorben.

Zuvor seien 42 Mitarbeiter der Firma entlassen worden. Daraufhin hätten aufgebrachte Arbeiter randaliert. Als der 46 Jahre alte Vizepräsident und andere Manager hätten einschreiten wollen, seien sie mit Eisenstangen und Stöcken geschlagen worden.

Vor einem Jahr war der Indien-Chef eines italienischen Autozulieferers von gekündigten Mitarbeitern erschlagen worden. Indische Manager haben gewarnt, dass solche Vorfälle zu einem Imageschaden für den Standort Indien führen könnten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

„Vibi“ reinigt das Naturfreibad Eystrup

„Vibi“ reinigt das Naturfreibad Eystrup

Skulpturenpark in Kuhlenkamp geöffnet

Skulpturenpark in Kuhlenkamp geöffnet

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare