Araber stirbt nach Selbstverbrennung

Riad - Die Serie von Selbstverbrennungen in der arabischen Welt setzt sich fort. Ein 60 Jahre alter Mann hat sich angezündet und ist seinen Verletzungen erlegen.

In Saudi-Arabien starb ein 60 Jahre alter Mann an seinen Brandverletzungen, sagte ein Behördensprecher der Provinz Jizan am Samstag. Der Mann hatte sich am Freitag im Süden des Landes mit Benzin übergossen und angezündet. Einen Anlass für die Tat des 60-Jährigen nannte Behördensprecher Yehya Qahtani nicht.

In einer Serie von Selbstverbrennungen hatten Menschen in arabischen Ländern in den vergangenen Wochen gegen wirtschaftliche Not protestiert.

Der arbeitslose Tunesier Mohammed Bouazizi war mit einem solchen Akt zur Symbolfigur des Aufstandes gegen korrupte Politiker in dem nordafrikanischen Land geworden. Seither haben sich mindestens 15 weitere Araber in verschiedenen Länder selbst angezündet. Der Fall des gestorbenen 60-Jährigen in Saudi-Arabien setzt diese Reihe fort.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Bei "Valletta 2018" feiert ganz Malta

Bei "Valletta 2018" feiert ganz Malta

Meistgelesene Artikel

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

Kommentare