Angst vor Überflutung: 18.000 Menschen in Mexiko evakuiert

+
Die evakuierten Menschen müssen in Notunterkünften übernachten.

Nuevo Laredo - Nach tagelangen heftigen Regenfällen droht im Norden Mexikos ein Staudamm über die Ufer zu treten. Etwa 18.000 Bewohner der Stadt Anahuac wurden vorsorglich evakuiert.

Bürgermeister Santos Garza Garcia sagte, es sei nicht gelungen, alle Hochwasserklappen des 70 Kilometer entfernten Venustiano-Carranza-Stausees zu öffnen. “Die Situation ist sehr kritisch“, sagte Garza. Wegen des Hurrikans “Alex“, der vergangene Woche über die Region hinwegfegte und starken Regen mit sich brachte, führen zahlreiche Flüsse Hochwasser.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Meistgelesene Artikel

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

Kommentare