Angst vor Atomleck in Spanien

Madrid - Spanische Medien haben am Samstag über das Leck eines Atomreaktors im Nordosten des Landes berichtet. In dem Reaktor soll es zum Austritt von Kühlwasser gekommen sein.

14 Arbeiter sollen sich in dem Reaktorsicherheitsgebäude des Kraftwerksblocks Ascó 1 nahe Tarragona aufgehalten haben, als plötzlich Kühlwasser austrat.

Die Zeitung “El País“ berichtete, die Arbeiter seien aber offenbar nicht schwer verstrahlt worden. Reaktorbetreiber Anav erklärte in einer Mitteilung vom Donnerstag, dass durch die Öffnung eines Ventils 25 Kubikmeter Wasser aus dem primären Kühlsystem in einen Pool im Reaktorsicherheitsgebäude gelaufen seien.

Die Atomaufsicht sei über den Vorfall informiert worden. Der Reaktor war zu dem Zeitpunkt des Zwischenfalls nicht voll in Betrieb.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Werder Abschlusstraining

Werder Abschlusstraining

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Meistgelesene Artikel

Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt

Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt

Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 

Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 

Irgendwas stimmt nicht! Dieses vermeintliche Festival-Foto macht das Netz verrückt

Irgendwas stimmt nicht! Dieses vermeintliche Festival-Foto macht das Netz verrückt

Herrchen und Haustiere nach Hurrikan in Puerto Rico wieder vereint

Herrchen und Haustiere nach Hurrikan in Puerto Rico wieder vereint

Kommentare