Andorra: Drei Tote bei Tunneleinsturz

+
Rettungsmannschaften bei der Bergung eines Verletzten.

Andorra la Vella - Beim Einsturz eines Straßentunnels sind in dem Kleinstaat Andorra wenigstens drei Bauarbeiter ums Leben gekommen.

Wie der spanische Rundfunk RNE am Samstag aus dem Fürstentum in den Pyrenäen berichtete, wurden sieben weitere Arbeiter schwer verletzt. Die Rettungsmannschaften arbeiteten bis in Nacht zum Sonntag, um die Verschütteten aus den Trümmern des Tunnelbaus zu bergen. Ein Bauarbeiter galt noch als vermisst.

Der drei Kilometer lange Straßentunnel sollte im kommenden Jahr eröffnet werden und die Ortschaften Encamp und La Massana miteinander verbinden. Der Bau ist eines der größten Infrastruktur-Vorhaben in dem Kleinstaat an der Grenze zwischen Spanien und Frankreich. Aus zunächst unbekannter Ursache war beim Einziehen einer Betondecke ein Abschnitt des Tunnels eingestürzt.

dpa

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Meistgelesene Artikel

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Kommentare