Kritik am Pussy-Riot-Urteil

+
Amnesty International hat mit scharfer Kritik auf das Urteil im Prozess um die russische Band Pussy Riot reagiert

Berlin - Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat den Schuldspruch gegen die russische Punkband Pussy Riot scharf kritisiert.

“Das Urteil ist nicht nur der Versuch, die drei jungen Frauen zum Schweigen zu bringen“, sagte Amnesty-Expertin Friederike Behr am Freitag in Berlin. “Es soll auch eine Warnung an alle anderen sein, die es wagen, Präsident Wladimir Putin und seine Regierung zu kritisieren.“

Die drei Musikerinnen waren am Freitag von einem Gericht in Moskau des Rowdytums aus religiösem Hass für schuldig befunden worden.Das Strafmaß wurde von der Richterin zunächst nicht genannt. Amnesty geht davon aus, dass die Frauen nur aufgrund ihrer legitimen Meinungsäußerung verurteilt wurden. Deshalb seien sie “politische Gefangene“.

dpa

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare