Russischer Militärsatellit in den Pazifik gestürzt

Moskau - Russland hat einen ausgedienten Militärsatelliten kontrolliert zum Absturz gebracht. Trümmer des 1,6 Tonnen schweren Flugkörpers "Molnija-1T" seien am Samstag in den Pazifik gefallen.

Das sagte ein Raumfahrtexperte in Moskau der Agentur Ria Nowosti. Der Satellit sei zuvor größtenteils in der Erdatmosphäre verglüht. "Molnija-1T" war 1996 im Auftrag der strategischen Raketentruppen vom Weltraumbahnhof Plessezk in Nordrussland gestartet. Einige Jahre lang erfassten insgesamt acht Satelliten des Typs die gesamte Erde. 2006 wurden sie durch modernere Apparate der "Meridian"-Serie ersetzt.

dpa

Rubriklistenbild: © ap

Ellen DeGeneres räumt bei People's Choice Awards ab

Ellen DeGeneres räumt bei People's Choice Awards ab

Die Meerjungfrauen in Floridas Weeki Wachee

Die Meerjungfrauen in Floridas Weeki Wachee

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Meistgelesene Artikel

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Kommentare