Alkoholverbot bei Silvesterparty in Sydney

Sydney - Die legendäre Silvesterparty im Hafen von Sydney wird dieses Jahr besonders “trocken“: Die Polizei hat in den öffentlichen Parks entlang des Hafenbeckens ein Alkoholverbot verhängt.

Die 1,5 Millionen Menschen, die dort jedes Jahr stundenlang auf den Countdown und das spektakuläre Feuerwerk warten, können sich nur mit Sprudel zuprosten. In vergangenen Jahren war es immer wieder zu Pöbeleien und Gewalt durch Betrunkene gekommen. Das will die Polizei dieses Jahr verhindern. “Es geht nicht darum, jemand den Spaß am Silvesterabend zu verderben, sondern darum, die Sicherheit aller zu gewährleisten“, sagte der für Sydney zuständige Polizeichef Andrew Scipione.

Sydney legt jedes Jahr als erste Metropole der Welt eine Silvesterparty mit Millionenpublikum auf. Höhepunkt ist das Feuerwerk um Mitternacht (1400 MEZ). Zwei Stunden eher begrüßt Neuseeland das neue Jahr, und um 1100 MEZ bereits die östlichste Insel des Pazifikstaates Kiribati.

Am Hafenbecken von Sydney trudelten die ersten Partygänger schon am frühen Morgen ein, um sich die besten Plätze zu sichern. Einer, der nichts dem Zufall überlassen wollte, war dieses Jahr der Schweizer Tourist Nathael Heimberg. Er hatte schon im Zelt am Cremorne Point übernachtet, um sich den Standort gegenüber von Opernhaus und Hafenbrücke zu sichern. Um die Gäste bis Mitternacht bei Laune zu halten, haben die Veranstalter einen Überflug von 15 historischen Flugzeugen organisiert, sowie die übliche Schiffsparade im Hafen.

dpa

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Kommentare