Airbus in Sibirien notgelandet

+
Ein Airbus des Typ A320 wie dieser ist in Sibirien norgelandet.

Moskau - Ein russischer Airbus ist wegen eines Risses in der Cockpit- Scheibe in Sibirien notgelandet. In Russland landen allerdings täglich vor allem veraltete Maschinen not.

Ein Airbus der Fluggesellschaft Aeroflot ist wegen eines Risses in einer Cockpit-Scheibe in Russland notgelandet.

Lesen Sie auch:

Sydney: Feuer im Cockpit - Airbus muss notlanden

Las Palmas: Triebwerkschaden - Vollbesetzter Airbus landet not

Hamburg: Lufthansa zu Zwischenfall: „Haarsträubender Unsinn“

Brasilien: Atom-U-Boot sucht nach Flugschreiber

Die A320 mit 122 Menschen an Bord habe am Donnerstag ihren Flug von Jakutsk nach Moskau in der sibirischen Metropole Nowosibirsk unterbrechen müssen, teilten die Behörden nach Angaben der Agentur Interfax mit.

Bei dem Vorfall sei niemand verletzt worden. In Russland kommt es fast jede Woche zu Notlandungen, da vor allem bei veralteten Flugzeugen Funktionsstörungen auftreten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Piazzetta 2018: Straßenkunst in Bassum

Piazzetta 2018: Straßenkunst in Bassum

Kulturfest in Scheeßel 

Kulturfest in Scheeßel 

Billigkopien von Markenprodukten erkennen

Billigkopien von Markenprodukten erkennen

Wie werde ich Tankstellen-Azubi?

Wie werde ich Tankstellen-Azubi?

Meistgelesene Artikel

Amazon-Lautsprecher „Alexa“ macht selbstständig Sprachaufnahme und verschickt sie

Amazon-Lautsprecher „Alexa“ macht selbstständig Sprachaufnahme und verschickt sie

Schwerverletzte stirbt nach Flugzeugabsturz in Kuba

Schwerverletzte stirbt nach Flugzeugabsturz in Kuba

Österreichischer Jäger legt bösartige Falle gegen Radfahrer - sein Motiv macht sprachlos

Österreichischer Jäger legt bösartige Falle gegen Radfahrer - sein Motiv macht sprachlos

Häme für Harrys erste große Liebe Chelsy - und ihr Kleid war ein Affront

Häme für Harrys erste große Liebe Chelsy - und ihr Kleid war ein Affront

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.