Airbus der Air France rammt in Kongo-Brazzaville Gebäude

Brazzaville - Ein Airbus der französischen Fluggesellschaft Air France mit 168 Passagieren an Bord hat nach der Landung in Kongo-Brazzaville mit einem Flügel ein Gebäude gerammt.

Der Zwischenfall verlief jedoch glimpflich, es wurde niemand verletzt, wie Verkehrs- und Luftfahrtminister Emile Ouosso am Donnerstag mitteilte. Der A330 war am Mittwochabend aus Paris kommend auf dem Maya-Maya Flughafen der Hauptstadt Brazzaville gelandet.

Die Maschine wurde nach der Landung evakuiert. Der Airbus sollte zur technischen Überprüfung noch am (heutigen) Donnerstagabend ohne Passagiere wieder zurück nach Paris fliegen. Air France Sprecher Cedric Leurquin sagte, die Maschine sei zum Zeitpunkt des Zwischenfalls auf dem Weg zum Terminal gewesen. Das Flugzeug sei kaum schneller gewesen als ein Fußgänger und habe das Gebäude nur mit der äußersten Flügelspitze berührt. "Es war ein sehr kleiner Zwischenfall."

ap

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Kommentare