Airbus-Absturz: Unwetter war nicht extrem

Paris - Beim Absturz des französischen Verkehrsflugzeugs am Montag herrschte nach Angaben des französischen Wetterdienstes kein außergewöhnlich schweres Unwetter über dem Atlantik.

Nichts deute darauf hin, dass der Airbus in für den Juni extremes Gewitter geraten sei, erklärte Météo France am Samstag in Paris nach Berichten des Nachrichtensenders i-télé. Eine extreme Wetterlage galt bisher als ein möglicher Grund für den mysteriösen Absturz mit 228 Todesopfern.

Bilder: Air-France-Flug 447 wird vermisst

Bilder: Air-France-Flug 447 wird vermisst

Auch ein technisches Versagen, ein Anschlag oder andere Ursachen werden nicht ausgeschlossen. Das Flugzeug hatte 24 Fehlermeldungen in nur fünf Minuten abgegeben, bevor der Kontakt abbrach. Aufklärung könnten nur die beiden Flugschreiber bringen, doch hegen die Behörden wenig Hoffnung, die Geräte auf dem zerklüfteten Grund des Ozeans zu finden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

„Angies Ausflug“ auf der Freilichtbühne Holtebüttel

„Angies Ausflug“ auf der Freilichtbühne Holtebüttel

Umweltfreundlich übernachten: 10 Öko-Hotels in Deutschlands

Umweltfreundlich übernachten: 10 Öko-Hotels in Deutschlands

Meistgelesene Artikel

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Kommentare