Airbus-Absturz: Unwetter war nicht extrem

Paris - Beim Absturz des französischen Verkehrsflugzeugs am Montag herrschte nach Angaben des französischen Wetterdienstes kein außergewöhnlich schweres Unwetter über dem Atlantik.

Nichts deute darauf hin, dass der Airbus in für den Juni extremes Gewitter geraten sei, erklärte Météo France am Samstag in Paris nach Berichten des Nachrichtensenders i-télé. Eine extreme Wetterlage galt bisher als ein möglicher Grund für den mysteriösen Absturz mit 228 Todesopfern.

Bilder: Air-France-Flug 447 wird vermisst

Bilder: Air-France-Flug 447 wird vermisst

Auch ein technisches Versagen, ein Anschlag oder andere Ursachen werden nicht ausgeschlossen. Das Flugzeug hatte 24 Fehlermeldungen in nur fünf Minuten abgegeben, bevor der Kontakt abbrach. Aufklärung könnten nur die beiden Flugschreiber bringen, doch hegen die Behörden wenig Hoffnung, die Geräte auf dem zerklüfteten Grund des Ozeans zu finden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare