Schwere Explosion zum Auftakt von "Friedens-Dschirga"

+
Die “Friedens-Dschirga“ findet unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen statt.

Kabul - Bei der Ansprache des afghanischen Präsidenten Hamid Karsai zum Beginn der “Friedens-Dschirga“ in Kabul hat es in der Stadt eine schwere Explosion gegeben.

Die Detonation war während der Ratsversammlung deutlich zu hören. Karsai rief die anwesenden Delegierten zur Ruhe auf und setzte seine Rede fort. Die Ursache der Explosion war zunächst unklar.

Die “Friedens-Dschirga“ findet unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen statt. Die rund 1600 Delegierte wollen dabei den Grundstein für eine Aussöhnung mit den Taliban legen. Die Versammlung ist auf drei Tage angesetzt. Karsai hat die Aussöhnung mit den radikal-islamischen Taliban zur wichtigsten Aufgabe seiner zweiten Amtszeit erklärt und die Versammlung einberufen. Die Taliban lehnen die Dschirga strikt ab.

Nach Angaben des Innenministeriums sind wegen der Dschirga 12 000 zusätzliche Sicherheitskräfte in Kabul eingesetzt, um Anschläge zu verhindern. Afghanische Soldaten und Polizisten werden von der Internationalen Schutztruppe ISAF unterstützt. An der Ratsversammlung nehmen keine Aufständischen teil. Karsai erhofft sich breite gesellschaftliche Unterstützung für seinen Aussöhnungskurs und ein Mandat für den Beginn eines Friedensprozesses.

dpa

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

Meistgelesene Artikel

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Kommentare