Zoo ändert nach Kritik Namen von Äffchen „Obama“

+
2008 wurde im Dresdener Zoo das Mandrill-Äffchen geboren und auf den Namen „Obama“ getauft. Jetzt wurde es in „Okeke“ umbenannt.

Dresden - Nach Kritik eines Antirassismusverbandes hat der Dresdner Zoo das Mandrill-Äffchen “Obama“ umbenannt.

Seit Freitag trägt das Tier den Namen “Okeke“, sagte ein Mitarbeiter des Zoos auf Anfrage von dpa und bestätigte damit einen Bericht des Online- Magazins “The Local“. Im Vorjahr war der neugeborene Mandrill nach US-Präsident Barack Obama benannt worden.

2008 sei für den Nachwuchs der Buchstabe “O“ drangewesen, und die Tierpflegerin habe den kleinen Affen nach dem Hoffnungsträger der US-Demokraten benannt. Damit wollte man Wertschätzung ausdrücken, hieß es aus dem Dresdner Zoo.

Die “Initiative Schwarze Menschen in Deutschland“ kritisierte die Wahl aber als rassistisch. “Wenn ein schwarzer Politiker als Namensgeber für einen Affen dient, ist das diskriminierend“, sagte Vorsitzender Tahir Della.

dpa

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Kommentare