Ägyptische Polizei verhaftet TV-Moderator

Präsidenten Mohammed Mursi.

Kairo - Nach einem Aufruf zur Ermordung des ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi ist der Eigentümer eines Fernsehsenders am Sonntag festgenommen worden.

Nach seinen monatelangen Attacken gegen Mursi und seine Muslimbruderschaft hatten die Behörden im August Taufik Okaschas Fernsehsender geschlossen und ihn wegen Verhetzung angeklagt. Die Festnahme am Sonntag erfolgte aber wegen einer Reihe von Vorwürfen wie Stromdiebstahl und Ausstellen eines geplatzten Schecks, wie die Polizei mitteilte.

Okascha war einer der beliebtesten Fernsehmoderatoren in der Zeit nach dem Sturz von Präsident Husni Mubarak. In den Wochen vor der Schließung seines Senders stilisierte er sich zum Vorkämpfer gegen die Übermacht der Muslimbruderschaft hoch. Beobachter waren dennoch überrascht über die Festnahme, da die meisten prominenten Ägypter bei ähnlichen Vorwürfen mit einer Geldstrafe davonkommen.

Am Sonntag bestätigten Vertreter des Justizministeriums außerdem die Einleitung eines Verfahrens gegen Mubaraks ehemaligen Ministerpräsidenten Ahmed Schafik wegen Vorwürfen aus seiner Zeit als Minister für zivile Luftfahrt. Der Schritt war bereits vor drei Wochen durchgedrungen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Meistgelesene Artikel

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Kommentare