ADAC warnt vor langen Staus auf Deutschlands Straßen

+
Der Verkehr staut sich auf dem Mittleren Ring B2R in München (Bayern) auf Höhe des Isarrings. Rückkehrende Urlauber könnten an diesem Wochenende viele Staus verursachen. Foto: Matthias Balk

München (dpa) - Rückkehrende Urlauber und viele Baustellen verursachen an diesem Wochenende lange Staus auf den Autobahnen. Der ADAC rechnete bereits für Samstag mit etwa 1500 Staus mit einer Gesamtlänge von mehr als 3000 Kilometern, wie Sprecher Jochen Oesterle mitteilte.

Am längsten stauten sich die Autos auf der A7 von Hamburg nach Hannover und zurück, auf der A3 Würzburg Richtung Frankfurt, auf der A7 Ulm Richtung Füssen sowie auf der A8 München Richtung Salzburg. Für diesen Sonntag und Montag prognostizierte der ADAC noch mehr Staus.

Neben dem Rückreiseverkehr nannte Oesterle elf Vollsperrungen - darunter die Rheinbrücke der A1 bei Leverkusen - und viele Baustellen als Gründe für die Staus. Die Sperrungen auf den Hauptreiserouten A1, A2 und A40 seien besonders schmerzlich für die Autofahrer. "Die Baustellen haben sich zwar von Beginn der Reisezeit im Juni von 575 auf jetzt 449 reduziert, sie beeinträchtigen den Verkehrsfluss aber immer noch erheblich", sagte Oesterle.

Am Freitag gab es in Deutschland rund 3200 Staus mit einer Gesamtlänge von 7500 Kilometern. Am meisten betroffen waren Nordrhein-Westfalen und Bayern mit jeweils rund 800 Staus. Die Wartezeit an der österreichisch-bayerischen Grenze betrug 30 bis 45 Minuten. Nur 29. Juli - ebenfalls ein Freitag - konnte das in diesem Sommer mit fast 8000 Stau-Kilometern noch toppen.

Das könnte Sie auch interessieren

Trump muss nach Helsinki-Gipfel Wogen in den USA glätten

Trump muss nach Helsinki-Gipfel Wogen in den USA glätten

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Meistgelesene Artikel

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.