Sechs US-Marines an Bord

Acht Tote nach Absturz von US-Hubschrauber geborgen

+
Nepalesische Soldaten am Unfallort.

Kathmandu - Nach dem Absturz eines Hubschraubers der US-Armee im Erdbebengebiet in Nepal sind alle acht Insassen tot geborgen worden.

"Der Helikopter hatte zwei nepalesische Armeeangehörige und sechs US-Marines an Bord“, teilte die nepalesische Armee mit. Das Wrack war am Freitag in einer abgelegenen Gegend zwischen den Distrikten Dolakha und Sindupalchowk auf rund 3400 Metern Höhe gefunden worden. Die Maschine des Typs UH-1Y Huey war im Einsatz, um nach dem schweren Nachbeben am Dienstag Hilfsgüter zu den Überlebenden zu bringen und wurde seit Dienstag vermisst. Die Unfallursache werde noch untersucht, teilte Generalleutnant John Wissler, der Kommandant des 3. Expeditionskorps der US-Marines, mit.

dpa

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Werder-Training am Sonntag

Werder-Training am Sonntag

Januar-Auktion des Hannoveraner Verbandes Verden

Januar-Auktion des Hannoveraner Verbandes Verden

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Kommentare