Acht Tote bei Flugzeugunglück in Bolivien

La Paz - Eine Propeller-Maschine ist in Bolivien bei der Landung verunglückt und in Brand geraten. Es gab Tote und Verletzte. Es war nicht der erste Unfall der privaten bolivianischen Fluglinie.

Bei einem Flugzeugunglück in Bolivien sind acht Menschen ums Leben gekommen. Zehn weitere wurden zudem verletzt, wie die amtliche Nachrichtenagentur Agencia Boliviana de Información (ABI) am Sonntag meldete. Die Propeller-Maschine vom Typ Fairchild kam nach Zeugenaussagen bei der Landung auf dem Flughafen der Amazonas-Stadt Riberalta im Osten Boliviens von der Landebahn ab und explodierte. Das Flugzeug kam den ABI-Angaben zufolge aus Trinidad und hatte 16 Passagiere sowie die beiden Piloten an Bord.

Boliviens Präsident Evo Morales sprach den Angehörigen der Opfer und den Verletzten sein Mitgefühl aus. Er kündigte zugleich eine genaue Untersuchung der Unglücksursache an. Es sei bereits der vierte Unfall bei der privaten Fluglinie seit 2012.

dpa

Die zehn gefährlichsten Flughäfen der Welt

Die zehn gefährlichsten Flughäfen der Welt

Rubriklistenbild: © dpa

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare