Bomben und Waffen beschlagnahmt

Acht Terrorverdächtige in Singapur festgenommen

+
Im Zuge der Festnahmen der acht verdächtigen Männer, wurden Anleitungen zum Bombenbau und Waffen beschlagnahmt.

Singapur - In Singapur sind acht Terrorverdächtige aus Bangladesch festgenommen worden. Die Verdächtigen sollen Anschläge geplant haben, wie das Innenministerium am Dienstag bekannt gab.

Bei der Gruppe handele es sich um Sympathisanten der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS). Die Verdächtigen wollten ursprünglich für den Dschihad nach Syrien reisen.

Im Zuge der Festnahmen seien Anleitungen zum Bombenbau und Waffen beschlagnahmt worden, teilte das Ministerium mit. Zudem seien Listen mit Regierungsmitarbeitern und Militärs gefunden worden, die offenbar als Ziele ausgewählt worden seien. Außerdem wurde Materialien zum IS und Al-Kaida sichergestellt. Ziel der Gruppe sei die Errichtung eines islamischen Staats.

Es gebe keine Hinweise darauf, dass Singapur im Visier der Gruppe gewesen sei, hieß es weiter. Die Gruppe sei von einem 31-jährigen Islamisten mit Namen Rahman Mizanur im März in Singapur unter dem Namen Islamischer Staat in Bangladesch (ISB) gebildet worden. Sie hätten weitere Mitglieder anwerben und Geld für Anschläge sammeln wollen. Nach Aussage eines der Festgenommenen halten sich noch zwei weitere IS-Mitglieder unerkannt in Singapur auf.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Trump muss nach Helsinki-Gipfel Wogen in den USA glätten

Trump muss nach Helsinki-Gipfel Wogen in den USA glätten

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Meistgelesene Artikel

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.