Zwei Menschen starben

Anklageerhebung wegen Einsturz des Stadtarchivs in Köln

+
Ein Hinweisschild steht an der Einsturzstelle des Stadtarchivs. Foto: Oliver Berg

Köln (dpa) - Die Kölner Staatsanwaltschaft hat die Anklageerhebung zum Einsturz des Stadtarchivs vor acht Jahren bestätigt. Die Anklage wegen fahrlässiger Tötung und Baugefährdung richte sich gegen sieben Personen, die am Ausbau der Kölner U-Bahn beteiligt gewesen seien.

Das teilte die Staatsanwaltschaft mit. Das größte deutsche Kommunalarchiv war am 3. März 2009 eingestürzt. Zwei Anwohner starben, der Schaden belief sich auf mehr als eine Milliarde Euro. Von Anfang an war vermutet worden, dass unterirdische Bauarbeiten den Einsturz ausgelöst haben könnten. Zuerst hatte "Focus Online" über die Anklageerhebung berichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Neue „Miss Germany“ kommt aus Stuttgart - die besten Bilder von der Wahl

Neue „Miss Germany“ kommt aus Stuttgart - die besten Bilder von der Wahl

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Fotostrecke: 1:0 - Werder holt wichtigen Derbysieg

Fotostrecke: 1:0 - Werder holt wichtigen Derbysieg

„Chaos pur im Bestattungshuus“ - Theateraufführung in Häuslingen

„Chaos pur im Bestattungshuus“ - Theateraufführung in Häuslingen

Meistgelesene Artikel

Teenager erfährt, dass er sterben wird - und erfüllt sich seinen letzten Wunsch

Teenager erfährt, dass er sterben wird - und erfüllt sich seinen letzten Wunsch

Braut lässt sich für Hochzeit umstylen - danach ist sie nicht wiederzuerkennen

Braut lässt sich für Hochzeit umstylen - danach ist sie nicht wiederzuerkennen

Horror-Ehepaar folterte 13 Kinder - Staatsanwalt erhebt noch mehr Vorwürfe

Horror-Ehepaar folterte 13 Kinder - Staatsanwalt erhebt noch mehr Vorwürfe

17-Jährige will nur ihr Handy aufladen - und ist kurz darauf tot

17-Jährige will nur ihr Handy aufladen - und ist kurz darauf tot

Kommentare