Verschollener Abenteurer

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

+
Von dem BBC-Reporter fehlt jede Spur.

Benedict Allen (57), der einen Stamm besuchen wollte, ist im Dschungel Papua-Neuguineas verschwunden. Zuvor schickte er eine mysteriöse Nachricht in die sozialen Medien. Wo steckt der Abenteurer?

Port Moresby - Ein Albtraum für die Familie: Vor drei Wochen ist der britische Abenteurer Benedict Allen zu einer Expedition nach Papua-Neuguinea aufgebrochen. Dort wollte er den Yaifo-Stamm treffen, den er 30 Jahre zuvor schon einmal besucht hatte. Seine Schwester sagte gegenüber der BBC, dass sie sich sehr auf seine Rückkehr freue, doch der Helikopter brachte den Abenteurer nicht zurück. Ein mysteriöser Tweet, den Allen kurz vor seinem Verschwinden abgeschickt hat, macht die Familie skeptisch. Darin heißt es: „Marschiere nach Heathrow. Es wird einige Zeit dauern, bitte versucht nicht, mich zu retten - dort, wo ich in Papua-Neuguinea sein werde, werdet ihr mich niemals finden.“

Das gab den Anlass für die Familie, nach dem Ehemann und BBC-Reporter zu suchen. Auch der Helikopter-Pilot, der Allen einige Wochen zuvor im Dschungel abgesetzt hatte, versucht inzwischen, den Verschollenen aufzuspüren. 

Ein Sicherheits-Korrespondent der BBC, Frank Gardner, der bereits einige Dokumentationen mit Benedict Allen für den Sender gedreht hatte, berichtet, dass er bereits in Kontakt mit lokalen Polizisten stehe und man versuche, den Abenteurer per Helikopter zu orten. Doch das könnte sich als sehr schwierig erweisen. David Gordon-Macleod, ein ehemaliger Kommissar aus England, erzählt, dass „große Areale des Landes keinen Mobilempfang haben.“ Das bedeutet, selbst wenn Benedict Allen es zu dem Stamm geschafft haben sollte, wäre er total isoliert von der Außenwelt, und niemand könnte ihn erreichen.

Die Sorge um den BBC-Reporter bleibt. So sagt Allens ältere Schwester, Katie Pestille, dass es nicht seine Art sei, seinen Flug zu verpassen. „Es ist grässlich. Für alle anderen wäre das aufregend - all diese Expeditionen und Dinge, die er machen kann. Aber ich und seine Ehefrau machen uns einfach nur Sorgen.“

So kann man nur hoffen, dass er es zum Yaifo-Stamm geschafft hat und sie ihn freundlich empfangen haben.

Benedict Allens Abenteuer

Allen besuchte bereits mit 22 Jahren das erste Mal einen Stamm im Dschungel des Amazonas. Er filmte eine Reihe seiner Abenteuer für BBC-Dokumentationen und schrieb mehrere Bücher über seine Entdeckungen.

nm

Das könnte Sie auch interessieren

Israels Armee riegelt Gazastreifen nach Raketenangriffen ab

Israels Armee riegelt Gazastreifen nach Raketenangriffen ab

Tödlicher Unfall zwischen Clues und Heiligenfelde

Tödlicher Unfall zwischen Clues und Heiligenfelde

Altpapiercontainer gerät in Brand

Altpapiercontainer gerät in Brand

„Helene Fischer Show“ 2017: Alle Infos zu Gästen, Sendetermin und Live-Stream

„Helene Fischer Show“ 2017: Alle Infos zu Gästen, Sendetermin und Live-Stream

Meistgelesene Artikel

Nach Zugunglück von Meerbusch: Streckenfreigabe unklar

Nach Zugunglück von Meerbusch: Streckenfreigabe unklar

Betrunkener macht sich im Fast-Food-Restaurant Essen selber - das Netz feiert ihn

Betrunkener macht sich im Fast-Food-Restaurant Essen selber - das Netz feiert ihn

Mutter gibt 96.000 Euro für Beauty-OPs aus. Unglaublich, wie sie jetzt lebt

Mutter gibt 96.000 Euro für Beauty-OPs aus. Unglaublich, wie sie jetzt lebt

Enthüllungen über Missbrauchsfälle im Profi-Fußball schockieren Österreich

Enthüllungen über Missbrauchsfälle im Profi-Fußball schockieren Österreich

Kommentare