Das Hin und Her mit den Abbey Road Studios

London - Der angeschlagene Plattengigant EMI wollte die legendären Abbey Road Studios versilbern, Andrew Lloyd Webber und britische Denkmalschützer wollten sie kaufen. Ist das alles wieder hinfällig?

Die legendären Abbey-Road-Studios sollen nun doch nicht verkauft werden. Der angeschlagene Musikkonzern EMI hat entsprechende Pläne zurückgestellt.

Das Unternehmen teilte am Montag mit, es wolle die Studios behalten und spreche mit “interessierten und geeigneten Dritten“ über ein neues Projekt zur “Wiederbelebung“. EMI beendete damit tagelange Spekulationen und hitzige Debatten über das Schicksal der durch die Beatles berühmt gewordenen Studios im Norden von London.

Im vergangenen Jahr lehnte die Plattenfirma nach eigenen Angaben ein Kaufangebot von 30 Millionen Pfund (34 Millionen Euro) ab. “Wir glauben, dass Abbey Road im Besitz von EMI bleiben sollte“, hieß es in der Erklärung vom Montag.

Erst vor einigen Tagen hatte der Musical-Komponist Andrew Lloyd Webber sein Interesse an einem Kauf der Abbey-Road-Studios bekundet. Auch der National Trust, die britische Stiftung für Denkmalpflege, schaltete sich in die Bemühungen um die Rettung der Studios ein.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare