Frau (87) mit Elektroschockpistole überwältigt

Oklahoma City/USA - Der Einsatz einer Elektroschockpistole gegen eine ans Bett gefesselte 87-Jährige hat für Polizisten im US-Staat Oklahoma ein juristisches Nachspiel

Die alte Dame reichte eine Klage gegen die an dem Einsatz beteiligten Beamten ein, wie ihr Anwalt am Dienstag mitteilte. Seine Mandantin fordere mindestens 75.000 Dollar (61.000 Euro) Schmerzensgeld, sagte der Anwalt, Brian Dell. Zu dem Polizei-Einsatz im Dezember kam es, weil der Enkel der Amerikanerin in einem Notruf gewarnt hatte, seine Großmutter wolle sich das Leben nehmen.

Bei Ankunft der Polizei zog die Frau, die an ein Sauerstoffgerät angeschlossen in ihrem Bett lag, ein Küchenmesser unter ihrem Kopfkissen hervor und drohte einem Polizisten, ihn zu erstechen, sollte er sie wegbringen. Daraufhin habe ein zweiter Beamter die Elektroschockpistole gegen die 87-Jährige eingesetzt, heißt es in dem Polizeibericht über den Vorfall.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Japaner wählen neues Parlament

Japaner wählen neues Parlament

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

Bezirksschützenball in Varrel 

Bezirksschützenball in Varrel 

Nachtflohmarkt in Fintel 

Nachtflohmarkt in Fintel 

Meistgelesene Artikel

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Verheerende Waldbrände in Portugal - mehr als 30 Tote

Verheerende Waldbrände in Portugal - mehr als 30 Tote

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Kommentare