Drogensüchtiger gesteht

65-Jährige erstochen und Brand gelegt

Bregenz - Die Feuerwehr wurde am Montag zu einem Brand in einem Bregenzer Wohnhaus gerufen, wo sie eine tote Frau fand. Ein 34-Jähriger gestand, sie erstochen zu haben.

Im Streit mit einer Drogendealerin hat ein Mann in Bregenz die Frau mit einem Klappmesser erstochen. Feuerwehrleute entdeckten die 65-Jährige bei Löscharbeiten. Sie sei noch an Ort und Stelle gestorben, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Wenig später wurde ein verdächtiger 34-Jähriger festgenommen. Er gestand die Tat, beteuerte aber, zuvor von der Frau attackiert worden zu sein. Anschließend legte er einen Brand in der Wohnung.

Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte waren am Montagabend zu dem Brand in einem Wohnhaus gerufen worden. Praktisch zeitgleich ging auch ein Notruf in der Landesleitzentrale der österreichischen Polizei ein. Dabei wurde mitgeteilt, dass sich in dem Haus eine verletzte Frau befinde.

Der 34-Jährige hatte am Vormittag Suchtmittel bei der Frau erworben, die offenbar seit längerer Zeit in kleinem Rahmen dealte. Als er gegen 17.00 Uhr unter Kokain-Einfluss erneut Drogen bei ihr kaufen wollte, eskalierte die Situation.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Trump muss nach Helsinki-Gipfel Wogen in den USA glätten

Trump muss nach Helsinki-Gipfel Wogen in den USA glätten

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Meistgelesene Artikel

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.