Er aß Frösche und Wurzeln

28-Jähriger überlebt drei Wochen in US-Wüste

Washington - Aus einer Wanderung wurde ein lebensgefährlicher Trip. Ein 28-Jähriger hat fast drei Wochen in einem Wüstengebiet im US-Bundestaat Utah überlebt.

Der Amerikaner habe sich hauptsächlich von Fröschen und Wurzeln ernährt, berichtete der Lokalsender Fox8 am Samstag. Rettungsmannschaften schätzen, während seiner Wanderung in der abgelegenen Escalante Desert habe der Mann mehr als 60 Kilometer zurückgelegt.

Als die Polizei ihn entdeckte, sei er derartig erschöpft gewesen, dass er nicht mehr stehen konnte, berichtete der zuständige Vize-Sheriff Ray Gardner. "In meinem ganzen Leben habe ich noch niemanden derartig ausgemerkelt gesehen", sagte Gardner.

Der Mann war am Donnerstag verschwunden. Der Hund, der gemeinsam mit ihm auf die Wanderung gegangen war, hatte ihn im Laufe der Tage verlassen, hieß es.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Star wird "Vogel des Jahres 2018"

Star wird "Vogel des Jahres 2018"

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Kommentare