Auch Kinder unter den Opfern

23 Tote bei Busunglück an türkischer Südwestküste

+
Bei dem Busunglück im Südwesten der Türkei sind mindestens 23 Menschen ums Leben gekommen. Der vorwiegend mit einheimischen Reisenden besetzte und aus Izmir kommende Bus überschlug sich auf einer Autobahn in der Küstenprovinz Mugla. Foto: Handout

Istanbul (dpa) - Bei einem Busunglück im Südwesten der Türkei sind mindestens 23 Menschen ums Leben gekommen. Der vorwiegend mit einheimischen Reisenden besetzte und aus Izmir kommende Bus überschlug sich auf einer Autobahn in der Küstenprovinz Mugla, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu.

Unter den Todesopfern sollen auch Kinder sein. Acht Menschen wurden demnach verletzt. Die Rettungsarbeiten an der Unfallstelle dauerten am Samstagnachmittag an. In der Provinz Mugla liegt unter anderem die bei Touristen bekannte Küstenstadt Marmaris. Auf Fotos der privaten Nachrichtenagentur Dogan war zu sehen, wie der Bus auf seiner rechten Seite lag. Offenbar habe er eine scharfe Rechtskurve auf der Autobahn gemacht und sich dann überschlagen, hieß es in den Berichten. Warum der Bus sich überschlug, war zunächst unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Geisterfahrer-LKW wendet und verursacht Unfall - drei Tote 

Geisterfahrer-LKW wendet und verursacht Unfall - drei Tote 

Gehalt: Die zehn bestbezahlten Berufe für Angestellte

Gehalt: Die zehn bestbezahlten Berufe für Angestellte

Diese Dinge sollten Sie aus Ihrem Wohnzimmer entfernen

Diese Dinge sollten Sie aus Ihrem Wohnzimmer entfernen

Einzelkritik: Pavlenkas bestes Spiel

Einzelkritik: Pavlenkas bestes Spiel

Meistgelesene Artikel

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus

Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus

Kommentare