22-Jährige lässt Baby erfrieren

Ravensburg - Eine Mutter, die ihr Baby erfrieren ließ, muss für sechs Jahre ins Gefängnis. Das Landgericht Ravensburg sprach die 22-Jährige des Totschlags in einem minderschweren Fall schuldig.

Die Mutter einer Dreijährigen hatte im vergangenen November im baden-württembergischen Schwendi auf der Toilette des elterlichen Wohnhauses heimlich ein zweites Kind zur Welt gebracht. Das Baby setzte sie danach bei Temperaturen um den Gefrierpunkt im Freien aus. Es starb an Unterkühlung.

Der Vorsitzende Richter sprach von einem “menschlichen Drama, das den Tod eines nur wenige Stunden alten Kindes zur Folge hatte“. Die Angeklagte sei “nicht nur Täterin, sondern auch Opfer geworden“. Niemand habe ihr geholfen, sagte der Richter. Der Verlobte habe sich von ihr trennen, der Stiefvater sie rauswerfen wollen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Puzzle-Action und Stress auf dem Bau

Puzzle-Action und Stress auf dem Bau

Kooperationsspiele im Aufwind

Kooperationsspiele im Aufwind

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Meistgelesene Artikel

Der Junge auf der Kinderschokolade: So sexy sieht er heute aus

Der Junge auf der Kinderschokolade: So sexy sieht er heute aus

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare