20.000 Party-Anmeldungen: Polizei sperrt Facebook-Seite

Sydney - Damit hat eine 15-jährige Australierin wohl kaum gerechnet: 20.000 Menschen haben sich bei Facebook zu ihrer Geburtstagparty angemeldet, jetzt schaltete sich die Polizei ein.

Es sollte einfach eine ausgelassene Geburtstagsparty werden - mit so vielen Gästen hatte die 15-jährige Schülerin Jess Cooper aus Sydney allerdings nicht gerechnet. Sie hatte eine offene Einladung mit ihrer Adresse auf Facebook hochgeladen, die innerhalb von 24 Stunden 20 000 Menschen annahmen. Die Polizei ließ die Facebook-Seite am Dientag sperren. “Wer an dem Tag in der Straße auftaucht, wird nichts außer Polizeiautos vorfinden“, sagte Inspektor Terry Dalton im Rundfunk.

Vor drei Jahren hatte Teenager Corey Worthington via Internet zu einer Party eingeladen, weil seine Eltern fort waren. 500 Gäste kamen und die Party in einem Vorort von Melbourne geriet außer Rand und Band. Die Polizei rückte mit mehreren Einsatzkommandos und Hunden an, um das Chaos zu beenden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Meistgelesene Artikel

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

Kommentare