17 Tote bei Gasexplosion in China

+
Um die Mittagszeit erschüttern zwei Gasexplosionen ein Nudelrestaurant im Osten von China. 17 Menschen kommen ums Leben. Ursache war offenbar ein schadhafter Gasbehälter in der Küche. Foto: Jing Ying/dpa

Peking (dpa) - Eine Gasexplosion hat im Osten Chinas mindestens 17 Menschen das Leben gekostet. Die Explosion ereignete sich am Samstag in einem Restaurant in der Stadt Wuhu. Nach Informationen des Fernsehsenders CCTV waren 14 der Todesopfer im Alter zwischen 15 und 20 Jahren.

Augenzeugen berichteten, zwei Explosionen hätten das nur 30 Quadratmeter große Nudelrestaurant um die Mittagszeit erschüttert. Die Explosionen lösten auch einen Brand aus. Das Besitzer-Ehepaar wurde verletzt, als es versuchte, das Feuer zu löschen. Die Beiden hatten das Lokal erst vor etwa zwei Monaten übernommen. Ersten Ermittlungen zufolge war ein schadhafter Behälter mit Flüssiggas der Auslöser des Unglücks. Er hatte in der Küche des Restaurants Feuer gefangen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Simbabwe: Partei will Mugabe des Amtes entheben

Simbabwe: Partei will Mugabe des Amtes entheben

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Exoten unter den Autos: Diese Fahrzeuge sind äußerst selten

Exoten unter den Autos: Diese Fahrzeuge sind äußerst selten

Meistgelesene Artikel

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

US-Senatskandidat: Weitere Belästigungsvorwürfe gegen Moore

US-Senatskandidat: Weitere Belästigungsvorwürfe gegen Moore

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Kommentare