16-jährige Seglerin bricht Rekordversuch ab

+
Abby Sunderland muss einen Hafen ansteuern

Marina del Rey/USA - Nach drei Monaten Segeltour ohne Unterbrechung muss die 16-jährige Abby Sunderland ihren Rekordversuch abbrechen. Ihr Boot macht ihr einen Strich durch die Rechnung.

Die Kalifornierin teilte am Samstag auf ihrer Website mit, sie müsse für eine wichtige Reparatur den Hafen von Kapstadt ansteuern. Damit ist Sunderlands Plan, in ihrem Segelboot ohne Unterbrechung die Welt zu umrunden, gescheitert. Die Weltumseglung wolle sie nach dem Zwischenstopp in Kapstadt aber fortsetzen, erklärte die 16-Jährige.

Im Rennen um den Titel der jüngsten Weltumseglerin steigen damit die Chancen der gleichaltrigen Australierin Jessica Watson. Watson, die am 18. Mai 17 Jahre alt wird, befindet sich laut ihrer Website sechs Monate nach ihrer Abfahrt aus Sydney bereits wieder vor der australischen Küste und wird bald zu Hause erwartet.

Noch hält den Titel des jüngsten Weltumseglers der 17-jährige Brite Mike Perham, der Ende August letzten Jahres nach einer neunmonatigen Reise nach England heimkehrte.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Nach heftigen Gewittern kommt Tropen-Hitze

Nach heftigen Gewittern kommt Tropen-Hitze

Neunte Rowdinale in Rotenburg

Neunte Rowdinale in Rotenburg

Piazzetta 2018: Straßenkunst in Bassum

Piazzetta 2018: Straßenkunst in Bassum

Kulturfest in Scheeßel 

Kulturfest in Scheeßel 

Meistgelesene Artikel

Häme für Harrys erste große Liebe Chelsy - und ihr Kleid war ein Affront

Häme für Harrys erste große Liebe Chelsy - und ihr Kleid war ein Affront

Amazon-Lautsprecher „Alexa“ macht selbstständig Sprachaufnahme und verschickt sie

Amazon-Lautsprecher „Alexa“ macht selbstständig Sprachaufnahme und verschickt sie

Schwerverletzte stirbt nach Flugzeugabsturz in Kuba

Schwerverletzte stirbt nach Flugzeugabsturz in Kuba

Österreichischer Jäger legt bösartige Falle gegen Radfahrer - sein Motiv macht sprachlos

Österreichischer Jäger legt bösartige Falle gegen Radfahrer - sein Motiv macht sprachlos

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.