Junge Schwedin

16-Jährige aus Händen der Terrormiliz IS gerettet

Bagdad - Kurdische Sicherheitskräfte haben eine 16-jährige Schwedin aus den Händen der Terrormiliz IS befreit.

Die junge Frau sei bereits vor gut einer Woche von Antiterrorkräften der Kurden nahe der nordirakischen Stadt Mossul gerettet worden, wie der Sicherheitsrat der Autonomieregion Kurdistan am Dienstag mitteilte.

Demnach sei sie von einem Mitglied des Islamischen Staates in Schweden „in die Irre geführt worden“, um nach Syrien und später in die inoffizielle Hauptstadt der Dschihadisten zu reisen. Das schwedische Außenministerium äußerte sich nicht zu dem Fall.

Die schwedische Boulevardzeitung „Aftonbladet“ berichtete am Dienstag unter Berufung auf namentlich nicht genannte Quellen, es habe schon im November einen Befreiungsversuch gegeben. Dieser sei aber aber gescheitert. Der Freund des Mädchens soll inzwischen bei einem Flugzeugangriff ums Leben gekommen sein.

Schwedische Behörden hatten die Kurden nach eigenen Angaben um Hilfe beim Aufspüren der 16-Jährigen gebeten. Berichten zufolge wird sie schon bald in ihre Heimat zurückgebracht.

dpa

Rubriklistenbild: © Twitter@Terror_Monitor

Das könnte Sie auch interessieren

"Pure Erleichterung" bei Löw-Team

"Pure Erleichterung" bei Löw-Team

Pressestimmen zum Spiel: „Deutschland stirbt nie“

Pressestimmen zum Spiel: „Deutschland stirbt nie“

Diese zehn Verstecke für Bargeld findet jeder Einbrecher

Diese zehn Verstecke für Bargeld findet jeder Einbrecher

Deutschland nach 2:1 gegen Schweden wieder im WM-Rennen

Deutschland nach 2:1 gegen Schweden wieder im WM-Rennen

Meistgelesene Artikel

Dieser Mann hat sein Gedächtnis verloren - Polizei steht vor einem Rätsel

Dieser Mann hat sein Gedächtnis verloren - Polizei steht vor einem Rätsel

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Panische Ratte zerfetzt Rupien im Wert von 15.000 Euro

Panische Ratte zerfetzt Rupien im Wert von 15.000 Euro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.