Drei Jahre Haft

13-Jähriger tötet Schwester beim Spielen

Washington - Weil er seine jüngere Halbschwester mit Angriffen im Wrestling-Stil getötet hat, muss ein 13-jähriger Junge in den USA für drei Jahre in Jugendhaft.

Die Mutter hatte die beiden im Juni allein zu Hause gelassen, um einkaufen zu gehen. Seinen eigenen Aussagen zufolge warf der Junge das fünf Jahre alte Mädchen auf ein Bett, sprang auf sie und schlug sie mehrfach mit seinem Ellenbogen - „so, wie Wrestler es im Fernsehen machen“, wie er der Polizei nach dem Vorfall sagte. Das Mädchen klagte erst über Bauchschmerzen, dann setzte ihr Atem aus und der Junge rief einen Notarzt. Im Krankenhaus wurde das Kind für tot erklärt.

Über die Strafzumessung berichtete der Sender CNN am Donnerstag. Nach dem Vorfall vom Juni hatte der Junge bereits sechs Monate im Jugendstrafvollzug verbracht. Die Organisation World Wrestling Entertainment (WWE) bedauerte den Tod des Mädchens in einer Mitteilung und teilte die Einschätzung des Gerichts: Der Junge müsse gewusst haben, dass er dabei gewesen sei, seiner Halbschwester wehzutun.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Meistgelesene Artikel

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

Kommentare