Äußerst seltene Münze

10-Cent-Münze für zwei Millionen Dollar versteigert

Tampa - Wer 10 Cent auf der Straße findet, lässt sie meist liegen. Nicht so in den USA: Hier wurde eine Münze für 2 Millionen Euro versteigert. Warum ist das Geldstück so wertvoll?

Wer den Pfennig nicht ehrt: Eine äußerst seltene Münze mit dem Nominalwert von zehn amerikanischen Cent ist in den USA für fast zwei Millionen Dollar versteigert worden. Ein erfahrener Sammler gab in Tampa (Florida) das Höchstgebot von 1.997.500 Dollar (gut 1,8 Mio Euro) ab, wie das Auktionshaus Heritage Auctions mitteilte.

Von dem 1894 geprägten, nach Gravierer Charles Barber benannten „Barber Dime“ sind Sammlern weltweit nur sieben oder acht weitere Exemplare bekannt. Zusammen mit einer Dollarmünze von 1804 und einem „Nickel“ (Nominalwert von 5 Cent) von 1913 gilt die Münze als eine der „Big Three“, also eine der drei bekanntesten US-Münzraritäten.

dpa

Rubriklistenbild: © Schubert (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

"Pure Erleichterung" bei Löw-Team

"Pure Erleichterung" bei Löw-Team

Pressestimmen zum Spiel: „Deutschland stirbt nie“

Pressestimmen zum Spiel: „Deutschland stirbt nie“

Diese zehn Verstecke für Bargeld findet jeder Einbrecher

Diese zehn Verstecke für Bargeld findet jeder Einbrecher

Deutschland nach 2:1 gegen Schweden wieder im WM-Rennen

Deutschland nach 2:1 gegen Schweden wieder im WM-Rennen

Meistgelesene Artikel

Dieser Mann hat sein Gedächtnis verloren - Polizei steht vor einem Rätsel

Dieser Mann hat sein Gedächtnis verloren - Polizei steht vor einem Rätsel

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Panische Ratte zerfetzt Rupien im Wert von 15.000 Euro

Panische Ratte zerfetzt Rupien im Wert von 15.000 Euro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.