Keinesfalls konsumieren

Mineralwasser-Rückruf: Glasfragmente in Flaschen entdeckt - innere Blutungen drohen

Eine Frau trinkt im Sonnenschein aus einer Flasche sprudelndes Mineralwasser.
+
Eine Frau trinkt im Sonnenschein aus einer Flasche sprudelndes Mineralwasser (Symbolbild).

Ein Mineralwasser ist aufgrund von Verletzungsgefahr von einem Rückruf betroffen. Es ist vor allem in zwei Bundesländern beliebt.

Brohl-Lützing - Dringender Rückruf des Herstellers Eifel-Quelle: In einzelnen Flaschen können sich Glasfragmente befinden. Bei Verzehr drohen Blutungen.

Der Hersteller hat seinen Firmensitz in Brohl-Lützing. Das Mineralwasser ist vor allem im Rheinland eine bevorzugte Wahl. Verbraucher sollten den Inhalt der erworbenen Flaschen keinesfalls konsumieren und das betroffene Produkt der Eifel-Quelle GmbH im Handel zurückgeben.

Dabei geht es um das in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen beliebte Mineralwasser „Eifel Quelle Classic“. Das Unternehmen teilte mit, es könne nicht ausgeschlossen werden, dass sich in vereinzelten Flaschen Glasfragmente/Glasgries befinde. Das berichtet lebensmittelwarnung.de.

Mineralwasser-Rückruf: Dieses Produkt ist betroffen

  • Artikelname: Mineralwasser Eifel Quelle Classic (0,75 Liter Glasflasche)
  • Mindesthaltbarkeitsdaten 09.02.24 (13:00) bis 09.02.24 (16:40)

Die Eifel-Quelle GmbH hatte zuvor über den Rückruf* informiert. Kunden wird die Rückgabe gekaufter Mineralwasserflaschen des Typs Mineralwasser „Eifel Quelle Classic“ (0,75 Liter Glasflasche) mit dem Mindesthaltbarkeitsdaten 09.02.24 (13:00) bis 09.02.24 (16:40) in den jeweiligen Verkaufsstellen empfohlen. Folgende Bundesländer sind von dem Rückruf betroffen: Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. In einzelnen Glasflaschen können sich Rückstände von Glas befinden.

In einem weiteren Mineralwasser-Rückruf* gibt es dagegen eine Gefährdung durch Lösemittel. Betroffen sind vornehmlich fünf Bundesländer.

Rückruf von Mineralwasser: Verletzungen und Blutungen drohen

Das Portal produktwarnung.eu ruft dazu auf, die von dem Rückruf betroffenen Produkte nicht mehr zu verwenden und in den Verkaufsstellen zurückzugeben. Glasscherben oder Bestandteile von Glas, wie die von der Eifel-Quelle GmbH angegebenen möglichen Glasfragmente/Glasgries, könnten zu ernsthaften Verletzungen führen. Es drohen Verletzungen im Mund-Rachenraum sowie die Gefahr innerer Blutungen. (aka) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rückruf: Ein Unternehmen ruft* eine orientalische Paste zurück. Das Produkt kann zu einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall führen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Bayern verlieren Final-Wiedersehen gegen Paris Saint-Germain

Bayern verlieren Final-Wiedersehen gegen Paris Saint-Germain

BVB verpasst Coup in Manchester: 1:2 nach achtbarem Kampf

BVB verpasst Coup in Manchester: 1:2 nach achtbarem Kampf

Meistgelesene Artikel

Corona-Testpflicht am Arbeitsplatz: Kann mein Arbeitgeber mich zum Schnelltest zwingen?

Corona-Testpflicht am Arbeitsplatz: Kann mein Arbeitgeber mich zum Schnelltest zwingen?

Corona-Testpflicht am Arbeitsplatz: Kann mein Arbeitgeber mich zum Schnelltest zwingen?
Tabs gehören nicht in die Spülmaschine – Wahres Wundermittel kann viel mehr

Tabs gehören nicht in die Spülmaschine – Wahres Wundermittel kann viel mehr

Tabs gehören nicht in die Spülmaschine – Wahres Wundermittel kann viel mehr
Hygiene-Alarm im BH: Diese Regel beim Waschen sollten Verbraucher unbedingt kennen

Hygiene-Alarm im BH: Diese Regel beim Waschen sollten Verbraucher unbedingt kennen

Hygiene-Alarm im BH: Diese Regel beim Waschen sollten Verbraucher unbedingt kennen
Corona-Impfung: So berechnen Sie Ihren Impftermin

Corona-Impfung: So berechnen Sie Ihren Impftermin

Corona-Impfung: So berechnen Sie Ihren Impftermin

Kommentare