1. Startseite
  2. Verbraucher

Rückruf: Metallteile in Pastete gefunden – Rewe-Filialen in zehn Bundesländern betroffen

Erstellt:

Von: Laura May

Kommentare

In der „Paprikapastete mit Joghurt“ könnten Metallteilchen enthalten sein. Der Hersteller ruft das Produkt aus Rewe-Filialen zurück.

Schmalkalden – Eine Thüringer Paprikapastete wird aus Filialen von Rewe in zehn Bundesländern Deutschlands zurückgerufen. Der Anlass für den Rückruf: Das Wurstprodukt könnte Metallteile enthalten.

„Die Firma Fleisch- und Wurstwaren Schmalkalden GmbH führt aus Gründen des vorsorglichen Verbraucherschutzes einen öffentlichen Rückruf durch“, heißt es auf lebensmittelwarnung.de.

Produktbezeichnung: Wilhelm Brandenburg, Paprikapastete mit Joghurt

Rückruf: „Paprikapastete mit Joghurt“ von Wilhelm Brandenburg
Aktuell gilt ein Rückruf für eine Charge dieses Pasteten-Produkts © Wilhelm Brandenburg

(Mit unserem brandneuen Verbraucher-Newsletter bleiben Sie immer auf dem neusten Stand in Sachen Verbraucherinformationen und Produktrückrufe.)

Rückruf bei Rewe: Pastete könnte Metallteilchen enthalten

Das Produkt wurde ausschließlich über Rewe-Märkte vertrieben. Betroffen von dem Rückruf sind die Bundesländer Brandenburg, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Hamburg und Bremen.

Eine Frau an einem Supermarkt-Regal für Wurst und Fleisch.
Nicht das falsche Produkt aus dem Regal nehmen, es könnten Metallteilchen drin sein. © IMAGO / IPA Photo

„Kunden können das Produkt im jeweiligen Markt zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons“, schreibt Thüringer Landstolz in einer Mitteilung. Weiter heißt es: „Für die entstehenden Unannehmlichkeiten entschuldigt sich die Firma Fleisch- und Wurstwaren Schmalkalden GmbH bei den Verbrauchern ausdrücklich.“

Auch interessant

Kommentare