1. Startseite
  2. Verbraucher

Wegen Salmonellen-Gefahr: Nudelhersteller ruft Produkte bundesweit zurück

Erstellt:

Kommentare

Wegen hoher Salmonellen-Gefahr ruft ein Nudelhersteller einige Produkte zurück.
Wegen hoher Salmonellen-Gefahr ruft ein Nudelhersteller einige Produkte zurück. © imago-images

Wegen hoher Salmonellengefahr ruft ein Hersteller seine Produkte zurück. Von einem Verzehr wird dringend abgeraten.

Kassel – Wegen Salmonellengefahr ruft die Monolith-Unternehmensgruppe verschiedene Eiernudeln zurück. Betroffen von dem Rückruf sind die 500-Gramm-Packungen der Produkte Hosyaushka Schnitteiernudeln, Hosyaushka Fadeneiernudeln und Hosyaushka Bandeiernudeln, mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 1.12.2023, 1.1.2024 und 1.2.2024.

Die Nudeln wurden in den Mix-Märkten des auf osteuropäische Lebensmittel spezialisierten Unternehmens verkauft. Dort könnten sie gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgegeben werden, teilte Monolith am Mittwoch in Borchen (Kreis Paderborn) mit. Von einem Verzehr wird derzeit dringend abgeraten, berichtet die Website Produktwarnungen.

Rückruf: Nudelhersteller warnt vor Salmonellen-Gefahr

Eine typische Salmonelleninfektion äußert sich durch Übelkeit, eventuell Erbrechen, Fieber, Bauchschmerzen und Durchfall. Die Symptome einer Salmonellen-Infektion können mehrere Tage anhalten. (marv)

Auch eine Schokoladen-Sorte ist derzeit von einem Rückruf betroffen. Der Verzehr kann zu Nieren- oder Leberschäden führen.

Auch interessant

Kommentare