Ab Ende August

Neue Regelung: Testpflicht für Ungeimpfte massiv verschärft

Eine Schülerin während eines freiwilligen Corona-Schnelltests (Symbolfoto)
+
Eine Schülerin während eines freiwilligen Corona-Schnelltests (Symbolfoto)

Wer sich nicht gegen Corona impfen lässt, der muss künftig seinen Covid-19-Test selbst zahlen. Auch benötigt man für das öffentliche Leben häufiger einen Nachweis:

Deutschland – Die Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder beschließen am Dienstag (10. August), dass Ungeimpfte künftig ihre Coronavirus*-Tests selbst zahlen müssen. Ab dem 11. Oktober übernimmt der Bund keine Kosten mehr, es sei denn, handelt sich bei den Ungeimpften um Kinder unter 18, Schwangere und Personen, für die keine Impfempfehlung* vorliegt. Die Kosten für einen Schnelltest können zwischen 10 und 50 Euro liegen, ein PCR-Test kann schon deutlich teurer werden. In einer Beispielrechnung von HEIDELBERG24* wird klar, wie viel Kosten für Ungeimpfte ab Oktober zukommen.

Ebenfalls passt die Regierung die Testpflicht an. Ungeimpfte müssen demnach die Corona-Tests nicht nur selbst zahlen, sondern gleichzeitig auch öfters in die Tasche greifen.
HEIDELBERG24* hat die Orte, an denen Ungeimpfte einen Corona-Test brauchen, aufgelistet.

Die neue Testpflicht-Regelung gilt spätestens ab dem 23. August, in Baden-Württemberg bereits ab kommenden Montag. Hier wird auch eine PCR-Pflicht für kulturelle Veranstaltungen vorgeschrieben. Die Testpflicht gilt deutschlandweit ab einer 7-Tage-Inzidenz von 35. (jol) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Millionen Führerscheine in Deutschland bald ungültig – Was Autofahrer jetzt wissen müssen

Millionen Führerscheine in Deutschland bald ungültig – Was Autofahrer jetzt wissen müssen

Millionen Führerscheine in Deutschland bald ungültig – Was Autofahrer jetzt wissen müssen
Kaufland schockiert Kunden mit rechtsextremen Zeitschriften - „hier kaufe ich nicht mehr ein“

Kaufland schockiert Kunden mit rechtsextremen Zeitschriften - „hier kaufe ich nicht mehr ein“

Kaufland schockiert Kunden mit rechtsextremen Zeitschriften - „hier kaufe ich nicht mehr ein“
Corona-Regeln bei Aldi, Lidl und Edeka: 2G und 3G im Supermarkt – Das gilt für Kunden

Corona-Regeln bei Aldi, Lidl und Edeka: 2G und 3G im Supermarkt – Das gilt für Kunden

Corona-Regeln bei Aldi, Lidl und Edeka: 2G und 3G im Supermarkt – Das gilt für Kunden
Edeka: Beliebte Marke nicht länger im Sortiment – Ersatz-Produkt geplant

Edeka: Beliebte Marke nicht länger im Sortiment – Ersatz-Produkt geplant

Edeka: Beliebte Marke nicht länger im Sortiment – Ersatz-Produkt geplant

Kommentare