1. Startseite
  2. Verbraucher

Habe ich Anspruch auf Kindergeld, wenn mein Kind arbeitslos ist?

Erstellt:

Von: Christian Einfeldt

Kommentare

Kindergeld kann auch dann ausgezahlt werden, wenn das betroffene Kind arbeitslos ist. Dabei muss jedoch eine Voraussetzung erfüllt sein.

Hamburg – Das Kindergeld in Deutschland ist seit seiner Einführung ein wichtiger Baustein in der finanziellen Monatsplanung vieler Familien – und wird dabei vom Staat zuverlässig gezahlt. Selbst wenn die Volljährigkeit des Kindes erreicht ist, kann die Leistung des Kindergeldes noch weiterhin in Anspruch genommen werden. Im Alter zwischen 18 und 25 Jahren können entsprechende Bezüge geltend gemacht werden, etwa dann, wenn das betroffene Kind zum ersten Mal eine Schul- bzw. Berufsausbildung absolviert. Gleiches gilt im Zuge eines aufgenommenen Studiums oder, wenn es sich um eine zweite Ausbildung mit paralleler Beschäftigung eines Minijobs handelt.

Doch was passiert, wenn der Betroffene arbeitslos ist? Besteht auch dann noch ein Anspruch auf Kindergeld?

Behörde:Bundesagentur für Arbeit
Gründung:10. März 1952
Hauptsitz:Nürnberg
Dachorganisation:Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Kann ich Kindergeld bekommen, wenn mein Kind arbeitslos ist? Wer die Unterstützung vom Staat erhält

Der Bezug von Kindergeld ist auch in vielen anderen Situationen möglich. Egal ob infolge eines Bundesfreiwilligendienstes, Freiwilliges Soziales Jahres oder, wenn ein Praktikum ausgeübt wird, das auf die Berufsentscheidung einzahlt. Was für einige Verbraucher noch unbekannt sein könnte, wie die Bedingungen, die es zu erfüllen gilt, will man Kinderzuschlag erhalten: Nach Berichten der Arbeitsagentur ist der Anspruch auf Kindergeld auch dann gültig, sollte keiner Beschäftigung nachgegangen werden, berichtet 24hamburg.de.

Kindergeld-Formular und Arbeitsagentur.
Kindergeld: Anspruch auf Leistungen bei Arbeitslosigkeit (Symbolbild) © imagebroker/Imago und Michael Gstettenbauer/Imago

Konkret könnte es etwa um eine Phase zwischen Schulabschluss und Ausbildungs- oder Studienbeginn gehen. Eine zeitnahe Beschäftigung wird in Aussicht gestellt und so kann auch weiterhin Kindergeld bezogen werden. Zumindest so lange besagter Zeitraum der Arbeitslosigkeit nicht vier Monate überdauert. Dass der Betroffene vorübergehend über keine Einkunftsquelle verfügt, ist zu einem gewissen Grad also zweitrangig. Gilt das gleiche auch für den Fall, dass man als Betroffener länger ohne Arbeit ist?

Anspruch auf Kindergeld: Diese Voraussetzung gelten, wenn man arbeitslos ist

Für die erfolgreiche Beantragung des Kindergeldes, dessen nächste Auszahlung im Februar 2023 erfolgt, ist es immer notwendig, die aktuelle Situation des Kindes zu belegen. Das sind etwa die Nachweise einer Ausbildung, eines Studiums – oder der Nachweis, dass man als Betroffener aktuell ohne Arbeit ist. Nach der Schule lässt sich kein geeigneter Ausbildungs- oder Studienplatz finden –auch in einem Fall der längeren Arbeitslosigkeit kann man weiterhin Kindergeld beziehen.

Der Arbeitsagentur müssen dann entsprechende Dokumente eingereicht werden, die nachweisen können, dass man aktuell arbeitslos ist. Während Betroffene früher noch bestätigten mussten, sich aktiv um eine Ausbildungs- oder Arbeitsstelle zu bemühen, reicht heute die bloße Meldung bei der Arbeitsagentur oder beim Jobcenter.

Im Gegensatz zu einer Ausbildung, bei der Antragstellern noch bis zu einem Alter des Kindes von 25 Jahren die volle Vergütung zusteht, gibt es bei Arbeitslosigkeit des Kindes nur bis 21 Jahren eine entsprechende Auszahlung. Angaben darüber, welche Einzelheiten und Fristen es im Zuge eines Antrags einzuhalten gilt, macht die Arbeitsagentur auf ihrer Homepage. Eine Beanspruchung des Kindergeldes ist also auch dann möglich, wenn keine zeitnahe Arbeitsbeschäftigung aufgenommen werden kann.

Auch interessant

Kommentare