Probleme seit Dienstag

Corona-Warn-App hat massives Problem bei Android - Unternehmen reagiert

Android-Smartphones hatten in den letzten Tagen massive Probleme mit der Corona-Warn-App. Wie Google mitteilt, scheint das Problem jedoch wieder behoben zu sein.

  • Seit Dienstag (12.01.2021) gibt es Probleme mit der Corona*-Warn-App.
  • Der Risiko-Status wird innerhalb der App auf Android-Geräten nicht aktualisiert.
  • Google scheint die Störung wieder behoben zu haben.

Kassel - Android-Nutzer, die die Corona-Warn-App nutzen wollen, erhalten derzeit unter Umständen kein aktuelles Ergebnis bei der Risiko-Ermittlung. Mehrere Nutzer berichteten bereits am Mittwoch (13.01.2021) auf Twitter darüber, dass die App den Risiko-Status nicht aktualisiere. Erste Probleme sollen sogar schon am Dienstag (12.01.2021 aufgetreten sein.

Gegenüber dem Spiegel bestätigte ein Sprecher des Software-Konzerns SAP, welcher die App zusammen mit der Deutschen Telekom entwickelt hat, dass die Nutzung der App unter Android-Smartphones in den letzten Tagen „in einigen Fällen“ nicht möglich war. iPhones waren hingegen nicht betroffen.

Corona-Warn-App: Technische Schnittstelle von Google sorgt für Probleme bei Android

Probleme gab es bislang bei der technischen Schnittstelle der Corona-Warn-App, die Google über seine Play Services auf Android-Smartphones zur Verfügung stellt. „Wir haben Google über das Problem informiert und arbeiten gemeinsam unter Hochdruck an der Lösung des Problems“, so der SAP-Sprecher weiter.

Die Kontaktverfolgungs-App verzeichnet nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums mehr als 25 Millionen Downloads und wird schätzungsweise von 23 Millionen Menschen aktiv eingesetzt.

Die Corona-Warn-App war in den vergangenen Tagen von Störungen betroffen. (Symbolfoto)

Google hat Störung behoben - Corona-Warn-App soll wieder funktionieren

Inzwischen hat Google den Fehler an der technischen Schnittstelle der Corona-Warn-App für Android-Smartphones allerdings wieder behoben. „Wir haben eine Fehlerbereinigung herausgegeben. Es kann ein paar Stunden dauern, bis die Geräte wieder auf dem neuesten Stand sind“, so der Internet-Konzern am Donnerstag (14.01.2021).

Zudem werde Google in einigen Fällen auch direkt mit den Entwicklern der Corona-Warn-App zusammenarbeiten, um bei der Wiederherstellung Hilfe zu leisten. Zum Verlust von Daten oder Informationen habe das Problem aber nicht geführt.

Corona-Warn-App und Google-Services: Das steckt dahinter

Betroffen war nicht nur die Corona-Warn-App, sondern alle Services, die auf das sogenannte „Exposure Notification Framework“ für das Google-Betriebssystem Android setzen. Diese Schnittstellen stellen sicher, dass eine Risiko-Ermittlung via Bluetooth überhaupt erst funktionieren kann, ohne dass die Akku-Laufzeit stark darunter leidet.

Die App, die Menschen besser vor dem Coronavirus schützen soll, misst den Abstand und die Begegnungsdauer zwischen Personen, die das Programm auf ihrem Smartphone installiert haben. Die Handys „merken“ sich Begegnungen, wenn die vom Robert-Koch-Institut (RKI) festgelegten Kriterien, besonders zu Zeit und Abstand, erfüllt sind. Andere Daten wie etwa der Ort der Begegnung werden allerdings nicht erfasst. (Nail Akkoyun) *hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Gefahr für die Gesundheit? Darum sollten Kinder keinen Schnee essen

Gefahr für die Gesundheit? Darum sollten Kinder keinen Schnee essen

Gefahr für die Gesundheit? Darum sollten Kinder keinen Schnee essen
Whatsapp: „Rückgängig“-Button macht Schluss mit peinlichem Problem

Whatsapp: „Rückgängig“-Button macht Schluss mit peinlichem Problem

Whatsapp: „Rückgängig“-Button macht Schluss mit peinlichem Problem
DHL und Post: Kunden trifft 2022 drastische Preiserhöhung

DHL und Post: Kunden trifft 2022 drastische Preiserhöhung

DHL und Post: Kunden trifft 2022 drastische Preiserhöhung
Böllerverbot 2021: Was Aldi, Lidl und Co. trotzdem verkaufen

Böllerverbot 2021: Was Aldi, Lidl und Co. trotzdem verkaufen

Böllerverbot 2021: Was Aldi, Lidl und Co. trotzdem verkaufen

Kommentare