Unschöner Fund

Produkt-Rückruf bei Aldi: Diese Leckerbissen sollten dringend geprüft werden - Schimmelgefahr

Rückruf bei Aldi Nord wegen Schimmelgefahr.
+
Rückruf bei Aldi Nord wegen Schimmelgefahr.

Wer kurz vor Weihnachten noch einkaufen war, sollte lieber seine Vorräte prüfen. Ein beliebtes Produkt von Aldi wird nun zurückgerufen.

  • Bei Aldi Nord gibt es kurz vor Weihnachten einen Rückruf.
  • Ein bei Kunden beliebtes Produkt ist betroffen.
  • Verbraucher sollten das Lebensmittel nicht mehr verzehren - und zurückbringen. 

München - Es ist keine schöne Vorstellung: Beim Öffnen einer Lebensmittelverpackung statt des erhofften Produkts verschimmelte Ware zu finden. Kunden von Aldi Nord laufen aktuell Gefahr, dass ihnen genau das passiert. Denn ein bei vielen Verbrauchern beliebtes Produkt ist nun von einem Rückruf betroffen.

Aldi: Rückruf von beliebtem Produkt - Lebensmittel vorsorglich nicht mehr essen

Wie Aldi Nord in einer Mitteilung bekannt gibt, werden „Gourmet Medjoul Datteln, 300 g“ zurückgerufen. Betroffen sind demnach alle Mindeshaltbarkeitsdaten des Lieferanten „Lorre NV“. Wer diese Datteln gekauft hat, sollte das Produkt dringend prüfen, denn: „Beim Artikel ‚Gourmet Medjoul Datteln, 300 g‘ können vereinzelt verschimmelte Datteln vorkommen“. Die Datteln sollten vorsorglich nicht mehr gegessen werden, schreibt Aldi in der Mitteilung weiter.

Rückruf bei Aldi: Filialen von Aldi Nord in mehreren Bundesländern betroffen

Die Datteln seien „Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes“ aus dem Verkauf genommen worden. Andere Artikel des Lieferanten seien laut Aldi Nord nicht betroffen. Betroffene Kunden können den Artikel in den Filialen von Aldi Nord zurückbringen, der Kaufpreis wird dabei erstattet. Die Datteln des belgischen Herstellers Lorre NV wurden in Filialen der Discounterkette Aldi Nord in mehreren Bundesländern verkauft. Zu diesen gehören Berlin, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein. 

Wer also nun vor Weihnachten und Silvester Datteln für das Festtagsmenü eingeplant und vielleicht sogar schon eingekauft hat, sollte noch mal einen Blick in die Vorratskammer werfen und entsprechend reagieren.

Ebenfalls auf Schimmel, allerdings in mehreren Produkten, ist ein Kunde bei Aldi gestoßen. Er teilte seinen Ärger bei Facebook - bekam eindeutige Reaktionen. Ein weiterer Rückruf gilt aktuell: Ein Verhütungsmittel für Frauen stellt eine Gefahr dar. Das zuständige Bundesinstitut greift durch und warnt jetzt die Bevölkerung. Außerdem hat ein Käse-Hersteller in bestimmten Chargen seines Rohmilch-Käse gefährliche Bakterien entdeckt - und warnt Kunden eindringlich, die Spezialität zu verzehren.

Wer kurz vor Weihnachten noch einkaufen war, sollte lieber seine Vorräte prüfen. Ein beliebtes Produkt von Rewe wird aktuell zurückgerufen. Aktuell wird zudem ein Edeka-Produkt zurückgerufen - sogar Katwarn wurde ausgelöst

Ein Gewürz-Hersteller warnt vor einem seiner Produkte. Es gibt deshalb einen Rückruf für ein Gewürz, bei dem potentiell gesundheitsschädliche Stoffe festgestellt wurden.

mlu/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fossilien-Grube Messel 25 Jahre Welterbe

Fossilien-Grube Messel 25 Jahre Welterbe

Von Black Power bis George Floyd: Sport als politische Bühne

Von Black Power bis George Floyd: Sport als politische Bühne

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Wolle, Wärme und Wandern im Sarntal

Wolle, Wärme und Wandern im Sarntal

Meistgelesene Artikel

Staub wischen: Mit diesen effektiven Tipps wird die lästige Hausarbeit zum Kinderspiel

Staub wischen: Mit diesen effektiven Tipps wird die lästige Hausarbeit zum Kinderspiel

Car-Sharing Apps auf dem Prüfstand: Von einer raten die Experten dringend ab

Car-Sharing Apps auf dem Prüfstand: Von einer raten die Experten dringend ab

Wireless-Kopfhörer bei Stiftung Warentest: Das taugen die Airpod-Imitate

Wireless-Kopfhörer bei Stiftung Warentest: Das taugen die Airpod-Imitate

Lidl-Mitarbeiterin klagt über erschreckende Corona-Fehler - „Vielleicht muss erst einer sterben“

Lidl-Mitarbeiterin klagt über erschreckende Corona-Fehler - „Vielleicht muss erst einer sterben“

Kommentare