Journalist Wickert fordert

"Müssen auch von Belastungen der Zuwanderung berichten"

Ulrich Wickert
+
Ulrich Wickert.

Berlin - Für den Journalisten und Autor Ulrich Wickert (72) kommen in deutschen Medienberichten zur Flüchtlingskrise die Sorgen in der Bevölkerung zuweilen zu kurz.

„Wir müssen auch von den Belastungen der Zuwanderung für die Menschen berichten, die hier sind“, sagte Wickert der Deutschen Presse-Agentur. „Die Begeisterung von Ehrenamtlichen und der Politik für die Willkommenskultur darf Journalisten nicht dazu verführen, zu sagen: „Nur das ist das echte Deutschland.“ Sie müssen überall hingucken.“

Der frühere „Tagesthemen“-Moderator und das Kinderhilfswerk Plan International verleihen an diesem Donnerstag in Berlin den Ulrich-Wickert-Preis für Kinderrechte und erstmals auch den Peter-Scholl-Latour-Preis für Berichte aus Krisengebieten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Meistgelesene Artikel

Überraschende Ergebnisse: McDonald‘s & Co. im ZDF-Check

Überraschende Ergebnisse: McDonald‘s & Co. im ZDF-Check

Überraschende Ergebnisse: McDonald‘s & Co. im ZDF-Check
Krebs-Tod mit 44: Trauer um ZDF-Moderatorin Jana Thiel

Krebs-Tod mit 44: Trauer um ZDF-Moderatorin Jana Thiel

Krebs-Tod mit 44: Trauer um ZDF-Moderatorin Jana Thiel
"Lovestorm" für Kommentator Buschmann

"Lovestorm" für Kommentator Buschmann

"Lovestorm" für Kommentator Buschmann

Kommentare