So wäre es bei „schuldig“ ausgegangen

„Terror - Ihr Urteil“: Hier sehen Sie das alternative Ende

Das Kammerspiel (v.l.): Lars Eidinger, Martina Gedeck, Florian David Fitz und Burghart Klaußner.
+
Das Kammerspiel (v.l.): Lars Eidinger, Martina Gedeck, Florian David Fitz und Burghart Klaußner.

Berlin - Das Ergebnis war eindeutig: Fast 87 Prozent der Fernsehzuschauer stimmten für Freispruch im Film „Terror - Ihr Urteil“. Doch wie wäre das TV-Experiment anderenfalls ausgegangen? Hier sehen Sie das alternative Ende.

Eindeutiger hätte der fiktive Prozess kaum ausfallen können: 87 Prozent der Fernsehzuschauer stimmten am Montagabend für Freispruch im TV-Film „Terror - Ihr Urteil“. Nur 13 Prozent befanden den Bundeswehrsoldaten Lars Koch (Florian David Fitz) für schuldig, 164 Menschen an Bord einer Lufthansa-Maschine ermordet zu haben, um so 70.000 Menschen in der Münchner Allianz Arena zu retten.

Das Ergebnis der Abstimmung wurde knapp 20 Minuten nach Ende des Films in Frank Plasbergs Talkshow „Hart aber fair“ verkündet und die Urteilsverkündung ausgestrahlt. Die ARD hatte aber auch ein alternatives Ende gefilmt - hätten die Fernsehzuschauer für „schuldig“ plädiert, wäre der Film nämlich völlig anders ausgegangen.

„Terror - Ihr Urteil“: Hier geht‘s direkt zum Link

Die moderne Technik und das Internet machen es möglich, dass Sie sich das alternative Ende allerdings ebenfalls anschauen können: Hier geht es direkt zum Video „Schuldig“ von Das Erste. Auch in diesem Fall erläutert der vorsitzende Richter (Burghart Klaußner), wie es zu dem Urteil kam, allerdings ist der Tonfall des alternativen Endes deutlich anders als beim Freispruch.

Das Erste hatte während der Ausstrahlung am Montagabend mit erheblichen technischen Problemen zu kämpfen. Die Internetseite war schwer erreichbar, die beiden Telefonnummern meist besetzt, oder es kam einfach die Ansage: „Ihr derzeit gewünschter Gesprächspartner ist derzeit nicht erreichbar.“ Die Fernsehzuschauer in Österreich und der Schweiz, die zeitgleich abstimmen konnten, kamen übrigens zu einem ähnlichen Urteil: 86,9 Prozent plädierten für Freispruch, in der Schweiz waren es 84 Prozent.

Das TV-Spiel mit Martina Gedeck, Burghart Klaußner, Florian David Fitz und Lars Eidinger entstand auf der Basis eines Stücks des Autors Ferdinand von Schirach. Es wurde schon mehr als 400 Mal im Theater aufgeführt und auch dort stimmte bisher ein Großteil des Publikums für Freispruch, das Abstimmungsverhältnis dort ist etwa 60:40 Prozent für Freispruch.

pak

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Dacia Sandero: Was der kleine Billige zu bieten hat

Dacia Sandero: Was der kleine Billige zu bieten hat

Biden wird als Präsident vereidigt - Trump ist nicht dabei

Biden wird als Präsident vereidigt - Trump ist nicht dabei

BVB verliert Verfolgerduell - Hertha in der Krise

BVB verliert Verfolgerduell - Hertha in der Krise

Deutsche Handballer müssen um WM-Viertelfinale bangen

Deutsche Handballer müssen um WM-Viertelfinale bangen

Meistgelesene Artikel

Bauer sucht Frau (RTL): Streit eskaliert völlig – Patrick und Denise gehen voll aneinander hoch

Bauer sucht Frau (RTL): Streit eskaliert völlig – Patrick und Denise gehen voll aneinander hoch

Bauer sucht Frau (RTL): Streit eskaliert völlig – Patrick und Denise gehen voll aneinander hoch
„Bauer sucht Frau“: Ex-Kandidatin packt aus – so krass sind Dreharbeiten mit RTL

„Bauer sucht Frau“: Ex-Kandidatin packt aus – so krass sind Dreharbeiten mit RTL

„Bauer sucht Frau“: Ex-Kandidatin packt aus – so krass sind Dreharbeiten mit RTL
„Bauer sucht Frau“ (RTL): Fernbeziehung zu Ende? Antonia Hemmer wagt nächsten Schritt

„Bauer sucht Frau“ (RTL): Fernbeziehung zu Ende? Antonia Hemmer wagt nächsten Schritt

„Bauer sucht Frau“ (RTL): Fernbeziehung zu Ende? Antonia Hemmer wagt nächsten Schritt
Geheime Gagen enthüllt: So viel Geld gibt‘s bei „Bauer sucht Frau“, „Bachelorette“ und Co.

Geheime Gagen enthüllt: So viel Geld gibt‘s bei „Bauer sucht Frau“, „Bachelorette“ und Co.

Geheime Gagen enthüllt: So viel Geld gibt‘s bei „Bauer sucht Frau“, „Bachelorette“ und Co.

Kommentare