Finne startet durch

Samu Haber bekommt eigene TV-Show

+
Samu Haber.

Berlin - Sänger und TV-Juror Samu Haber bekommt bei ProSieben seine eigene Fernsehsendung.

Der 39-jährige Finne, Juror und Coach beim Musikwettbewerb „The Voice of Germany“, wird im Sommer durch sechs Folgen der neuen Reihe „Die Band“ führen, wie der Münchner Privatsender am Freitag mitteilte. 20 Musiker, darunter Schlagzeuger, Keyboarder, Bassisten, Gitarristen sowie Frontfrauen und -männer, werden eingeladen. Sie selbst machen unter sich fünf Leute aus, die nachher „Die Band“ gründen. Es wird keine Jury und auch keinen Zuschauerentscheid geben. „Fünf wirklich gute Musiker, die alle ihre Instrumente beherrschen, sind nicht zwangsläufig auch die beste Band“, zitierte ProSieben seinen Protagonisten. „Zwischen ihnen muss Magie zu spüren sein.“ Haber hat Erfahrung: 1992 gründete er die Band Sunrise, die 2002 in Sunrise Avenue umbenannt wurde.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Drogenboss "El Chapo" muss lebenslang ins Gefängnis

Drogenboss "El Chapo" muss lebenslang ins Gefängnis

Regenbogen-Tour im Greenwich Village

Regenbogen-Tour im Greenwich Village

Barfuß durchs Watt von Amrum nach Föhr

Barfuß durchs Watt von Amrum nach Föhr

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Nur F-Promis bei „The Masked Singer“: Kriegt ProSieben keine Stars?

Nur F-Promis bei „The Masked Singer“: Kriegt ProSieben keine Stars?

Heinz Hoenig bei „The Masked Singer“ enttarnt - Doch wieso macht der Schauspiel-Star da mit?

Heinz Hoenig bei „The Masked Singer“ enttarnt - Doch wieso macht der Schauspiel-Star da mit?

ZDF-Fernsehgarten: Dessous-Modeshow schockt Fans - „Da sitzen doch Kinder im Publikum“

ZDF-Fernsehgarten: Dessous-Modeshow schockt Fans - „Da sitzen doch Kinder im Publikum“

„Bauer sucht Frau“-Kandidatin zeigt Schock-Foto - Fans entsetzt: „Null Verständnis“ 

„Bauer sucht Frau“-Kandidatin zeigt Schock-Foto - Fans entsetzt: „Null Verständnis“ 

Kommentare