Bands aus TV-Casting

Popstars: Das wurde aus den Gewinnern der Musikshow

Castingshow "Popstars" Nu Pagadi Pat, Kristina, Doreen und Markus
+
Nu Pagadi gewann die 4. Staffel der Castingshow Popstars im Jahr 2004. Doch was machen die vier heute?

Als erste Musik-Castingshow im deutschen Fernsehen suchte das Format „Popstars“ die neuen Chartstürmer. Doch was wurde aus den Stars von einst?

München – Sie träumten alle von der großen Karriere im Musikbusiness: Die Gewinner der Castingshow „Popstars“ starteten mit Vollgas und stürmten oftmals die Charts. Doch nicht immer war der Erfolg von Dauer. Wir zeigen Euch, was die Sieger von damals heute machen.

Popstars 2000 (1. Staffel): Die No Angels, Deutschlands erste Castingshow-Band

Die No Angels gewannen im Jahr 2000 die erste Staffel der TV-Musikshow „Popstars“. Die No Angels um Sandy Mölling (von links), Vanessa Petruo, Lucy Diakovska, Jessica Wahls und Nadja Benaissa, zählten damals zu den erfolgreichsten Girlbands in ganz Europa. Mit ihrer ersten Single „Daylight In Your Eyes“ eroberten sie die Charts. Die Band nahm drei erfolgreiche Alben auf, 2003 war dann Schluss mit den No Angels.

No Angels: 2007 gab die Girlband ihr Combeback - doch eine fehlt

Die Solokarrieren der Bandmitglieder hatten keinen dauerhaften Charterfolg. Die Girlband versuchte es 2007 wieder zusammen, allerdings nur noch zu viert: Jessica (v.l.), Lucy, Sandy und Nadja. Die Fünfte im Bunde, Vanessa Petrou, kehrte nicht zur Band zurück. 2009 erschien das vorerst letzte Album der No Angels, ein Jahr später zwang ein Strafverfahren gegen Nadja Benaissa diese zum Ausstieg. Im Jahr 2014 wurde erneut das Aus der Band verkündet.

No Angels: Vanessa Petrou - lieber Psychologiestudium statt Popstar-Karriere

Vanessa Petrou entschloss sich nach dem Abgang von den No Angels, ein Psychologiestudium zu beginnen. Das schloss die Ex-Sängerin erfolgreich ab und arbeitet inzwischen als Psychologin. Aus der Öffentlichkeit hat sich Vanessa zurückgezogen.

No Angels: Sandy Mölling wandert in die USA aus

Nach dem ersten Aus der No Angels 2003 wurde Sandy Mölling ein Jahr später Teil der „Popstars“-Jury (4. Staffel). Außerdem sammelte sie erste Schauspielerfahrungen. Seit 2010 sang Sandy in mehreren Musicals mit, 2015 veröffentlichte sie ein Kinderbuch. Inzwischen zog es die Blondine in die USA. Sandy lebt derzeit mit ihrem Lebensgefährten und ihren beiden Kindern in Los Angeles.

No Angels: Lucy Diakovska geht bei Stefan Raabs Wok-WM an den Start

Schon vor ihrer Karriere mit den No Angels war Lucy Diakovska als Musical-Darstellerin tätig. Auch nach dem Ende der Girlband hatte sie in diesem Bereich mehrerer Gesangsauftritte. Zudem war sie treuer Gast verschiedener TV-Formate. Bei der Wok-WM von Star-Moderator Stefan Raab war Lucy ganze sechsmal am Start.

No Angels: Nadja Benaissa macht solo und mit anderen Bands weiter

Das jüngste Mitglied der No Angels ist Nadja Benaissa. Die Sängerin war abseits ihrer Zeit bei der Girlgroup auch als Solokünstlerin und als Teil der Bands „Sisters Keepers“ und „medlz“ unterwegs. Nach ihrem Ausstieg 2010 holte Nadja im Folgejahr ihr Abitur nach und beendete danach eine Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau.

No Angels: Jessica Wahls wird TV-Moderatorin und Synchronsprecherin

Nach den No Angels versuchte auch Jessica Wahls ihr Glück als Solosängerin. Der ganz große Erfolg blieb allerdings aus. Dafür arbeitete sie bei den TV-Musiksendern Viva und MTV als Moderatorin, in dieser Funktion führte sie auch durch diverse Live-Events. Darüberhinaus wurde Jessica als Synchronsprecherin gebucht.

No Angels: Zum 20-jährigen Jubiläum wagen die Popstars eine erneute Reunion

Im Jahr 2021 gab es für die No Angels ein rundes Jubiläum: Vor genau 20 Jahren startete die Band mit ihrer ersten Single durch. Aus diesem Anlass gab es zwar kein Comeback, aber Lucy Diakovska (von links), Sandy Mölling, Jessica Wahls und Nadja Benaissa taten sich noch einmal für ein Album zusammen. Unter dem Titel „20“ spielten sie die Titel von damals neu ein, auch ein Live-Konzert ist für 2022 in Berlin geplant.

Popstars 2001 (2. Staffel): Bro‘Sis wird geboren

Die Bro‘Sis gingen aus der zweiten Staffel Popstars hervor und konnte schon nach kurzer Zeit Chart-Erfolge einfahren. Hila Bronstein (von links), Indira Weis, Ross Antony, Shaham Joyce, Faiz Mangat und Giovanni Zarrella verkauften über vier Millionen Tonträger.

Bro‘Sis: Erst verlässt Indira die Band, dann kommt das Ende für alle Mitglieder

Indira Weis verließ Bro‘Sis schon 2003, nur zwei Jahre nach der Bandgründung. Und es dauerte nicht lange, ehe auch die übrigen fünf Mitglieder Giovanni Zarrella (von links oben), Faiz Mangat, Ross Antony, Shaham Joyce (von links unten) und Hila Bronstein aufhörten. Bro‘Sis löste sich 2006 komplett auf.

Bro‘Sis: Ross Antony wird Schlagersänger, Moderator - und Dschungelkönig

Bereits vor Bro‘Sis stand Ross Antony auf zahlreichen Theater- und Musicalbühnen. Der gebürtige Engländer ist regelmäßig im deutschen Fernsehen zu sehen. 2008 wurde er in der RTL-Show „Ich bin ein Star - holt mich hier raus“ zum Dschungelkönig gewählt. Während er mit Bro‘Sis R&B- und Pop-Musik machte, entdeckte Ross mittlerweile auch seine Liebe zum deutschsprachigen Schlager. Die Frohnatur ist zudem als Moderator unterwegs. Und auch privat läuft es bei Ross. Seit 2017 ist er mit Opernsänger Paul Reeves verheiratet, beide haben zwei Kinder adoptiert.

Bro‘Sis: Auch Giovanni Zarrella sattelt von Pop-Musik zu Schlager um

Nicht nur Ross Antony ist noch gut im Geschäft, auch sein ehemalige Bro‘Sis-Bandkollege Giovanni Zarrella ist seit 2006 als Solokünstler tätig. Der Deutsch-Italiener tritt immer wieder in diversen TV-Sendungen auf, so war er 2017 Kandidat bei „Let‘s Dance“. Sein italienisches Schlageralbum „La vita è bella“ veröffentlichte Zarrella 2019. Es landete auf Platz 2 der deutschen Charts. Mit dem Model Jana Ina Zarrella hat er seine Traumfrau gefunden, die er 2015 heiratete. 2008 kam ihr gemeinsamer Sohn Gabriel auf die Welt.

Bro‘Sis: Das macht Shaham Joyce seit dem Ende der Popstars-Band

Auch Shaham Joyce bleib dem Musikbusiness treu: Seit 2013 ist er Leadsänger der Soul-Band Empire State. Auf dem Foto ist er mit seiner Frau Marisa Benvenuto-Joyce zu sehen. Die beiden haben sich 2008 das Ja-Wort gegeben.

Bro‘Sis: Indira Weis startet Schauspielkarriere

Nachdem Indira Weis die Popstar-Band Bro‘Sis bereits nach einem Jahr wieder verließ, konzentrierte sie sich auf die Schauspielerei. So war Indira Weis unter anderem in „Soko Köln“ und „Alarm für Cobra 11“ zu sehen. Wie ihr ehemaliger Band-Kollege Ross Antony nahm sie bei der Sendung „Ich bin ein Star - holt mich hier raus“ teil und machte den fünften Platz. Doch auch als Sängerin ist sie weiterhin tätig.

Bro‘Sis: Faiz Mangat macht nach Band-Aus als Solokünstler weiter

Faiz Mangat fasste mit Bro‘Sis das erste Mal Fuß im Musikgeschäft - und blieb ihm auch nach der Band-Auflösung treu. 2015 veröffentlichte er sein Soloalbum „Liebe & Bass“. Im Jahr darauf folte seine Single „Meine 1“. Seitdem wurde es ruhig um ihn.

Bro‘Sis: Hila Bronstein versucht sich als Singer-Songwriterin

Zwar arbeitet das frühere Bro‘Sis-Mitglied Hila Bornstein als Singer-Songwriterin und blieb dem Musikbusiness so treu. Aus dem Rampenlicht ist sie allerdings verschwunden.

Popstars 2003 (3. Staffel): Overground gewinnt finales Duell

Ahmet „Akay“ Kayed (von links), Meiko Reißmann, Marq Porciuncula und Ken Miyao bildeten die Boyband Overground und gewannen 2003 das „Popstars“-Duell gegen die Girlband Preluders. Mit ihrem Song „Schick mir ’nen Engel“ landeten sie einen Nummer-1-Hit.

Overground: Nach gutem Start muss die Boyband 2008 aufgeben

Das zweite Overground-Album „2.OG“ konnte allerdings nicht an die vorherigen Erfolge anknüpfen. Und das hatte unangenehme Folgen für die vier Jungs. Schon 2008 kam es zum endgültigen Aus für die Band.

Overground: Ahmet „Akay“ Kayed ist weiterhin erfolgreich im Musik-Business

Nach dem Ende der Band Overground arbeitet Akay Kayed als Eventmanager und ist Geschäftsführer der „Suga Agency“. Mit dieser vertritt er bekannte Künstler wie etwa Eko Fresh oder Kollegah.

Overground: Ken Miyao startet neuen Versuch bei einer Casting-Show

Ken Miyao versuchte sich nach dem Band-Aus als Solokünstler und arbeitet nun als Vocalcoach. 2011 nahm er bei der TV-Show „The Voice of Germany“ teil, landete aber nicht auf einem vorderen Platz.

Overground: Marq Porciuncula macht Schluss mit der Musik

Marq Porciuncula hingegen kehrte der Musik den Rücken zu und arbeitete nach dem Overground-Ende im Jahr 2008 als Schifffahrtskaufmann. Heute ist er für ein philippinisches Medienunternehmen tätig.

Overground: Meiko Reißmann heiratet eine direkte Popstars-Konkurrentin

Das vierte Overground-Mitglied Meiko Reißmann blieb in der Entertainment-Branche. Er versuchte sich als Moderator und Schauspieler. Meiko arbeitet inzwischen bei Starwatch Music und ist mit seiner ehemaligen „Popstars“-Konkurrentin Anne Ross verheiratet. Die war ein Mitglied der Preluders.

Popstars 2004 (4. Staffel): Nu Pagadi gehen musikalisch neue Wege

Patrick „Pat“ Boinet (von links), Kristina Dörfer, Doreen Steinert und Markus Grimm bildeten 2004 die Gewinner-Band Nu Pagadi. Die „Popstars“-Sieger der 4. Staffel schlugen neue musikalische Wege ein, Nu Pagadi vereinte Pop mit Dark-Rock-Elementen. Ihr Song „Sweetest Poison“ schaffte es wie das dazugehörige Album „Your Dark Side“ auf Platz eins der deutschen Charts.

Nu Pagadi: Die vierten Popstars-Sieger hielten es gerade einmal neun Monate miteinander aus

Doch das Ende kam schnell: Bereits nach wenigen Monaten verließ Doreen die Band. Angeblich gab es persönliche Unstimmigkeiten mit den anderen Mitgliedern. Es folgte kurz darauf die Auflösung, gerade einmal neun Monate nach der Gründung war Nu Pagadi rund um Markus Grimm (links) und Kristina Dörfer bereits Geschichte.

Nu Pagadi: Pat Boinets Erfolg kam erst in der Schweiz

Von Patrick „Pat“ Boinet war nach dem Ende der Popstars-Band nicht mehr allzu viel zu hören. Gelegentlich war er in einigen TV-Formaten wie der Viva-Karaokeshow „Shibuya“ zu sehen, wo er als Jurymitglied tätig war. Der Musik ist der gebürtige Berliner aber treu geblieben. Jetzt lebt er in der Schweiz und ist dort der Frontmann der Rock-Band Zoma.

Nu Pagadi: Kristina Dörfer - von der Sängerin zur Schauspielerin

Nach dem Band-Aus startete Kristina Dörfer eine Solokarriere. Ihre Single „Room for More“ konnte in Finnland und Tschechien überzeugen. Ende 2006 ergatterte sie die Rolle der Olivia Schneider in der ARD-Vorabendserie „Verbotene Liebe“. Drei Jahre lange spielte Dörfer in der Serie mit. Seit 2015 ist sie als Alexandra Auerbach in der Telenovela „Sturm der Liebe“ zu sehen. Auf dem Foto ist sie mit ihrem Mann Joscha Kiefer zu sehen. Zusammen mit dem Schauspieler (Soko München) hat sie zwei gemeinsame Töchter.

Nu Pagadi: Doreen Steinert startet Solokarriere an der Seite von Ex-Freund Sido

Sehr lange hatte es die Blondine nicht in der Band Nu Pagadi gehalten. Nach fünf Monaten verließ sie die Band und startete ihre Solokarriere. Allerdings mäßig erfolgreich: Ihre Single „Der Brief (den ich nie schrieb)“ erreichte Platz 31 der Charts. Ihr damaliger Lebensgefährte Sido schrieb ihren nächsten Song „Ich bin meine eigene Frau“, doch auch der hatte wenig kommerziellen Erfolg. Mit dem Rapper war Doreen Steinert von 2005 bis 2012 zusammen. Unter dem neuen Namen Reen veröffentlichte Doreen Steinert 2019 ihre Single „Missing you“.

Nu Pagadi: Markus Grimm wandelt auf den Spuren seiner berühmten Vorfahren

Markus Grimm verfolgte neben seiner musikalischen Karriere eine weitere Leidenschaft: das Schreiben. So schrieb er neben einem Kinderbuch gemeinsam mit „Star-Search“-Gewinner Martin Kesici ein Buch mit dem Titel „Sex, Drugs & Castingshows.“ Außerdem veröffentlichte er 2018 als Nachfahre der Gebrüder Grimm ein Märchenbuch. Ende April 2021 veröffentlichte Grimm seine neue Single „Wolken“. Zusammen mit seinem Mann und den gemeinsamen Hunden lebt Markus Grimm in Moers.

Popstars 2006 (5. Staffel): Monrose wollen es den No Angels gleich tun

Die Popstars-Macher wollten in der 5. Staffel wieder an ursprüngliche Erfolge anknüpfen. Mit den No Angels hatte die Erfolgsgeschichte des TV-Formats begonnen. Inspiriert davon wurde 2006 unter dem Motto „Neue Engel braucht das Land“ nach den legitimen Nachfolgerinnen gesucht. Teilnehmen durften deshalb ausschließlich Frauen. Am Ende bildeten Bahar Kizil (von links), Mandy Capristo und Senna Guemmour die Band Monrose.

Monrose: Alben verkaufen sich immer schlechter, Plattenfirma zieht Schlussstrich

Immerhin fünf Jahre hielt die Band durch. Doch nachdem das vierte Album „Ladylike“ floppte, kündigte die Plattenfirma die Zusammenarbeit. Es war gleichzeitig das Aus für Monrose.

Monrose: Bahar Kizil - erst Solokünstlerin, jetzt mit neuer Band unterwegs

Nach dem Ende von Monrose war Bahar Kizil zunächst als Solosängerin unterwegs. Die gebürtige Freiburgerin veröffentlichte auch in der türkischen Heimat ihrer Eltern einen Song. Darüber hinaus nahm Bahar an diversen TV-Formaten teil, unter anderem war sie Teil einer Episode der Vox-Sendung „Promi Shopping Queen“. 2019 gründete die Sänger eine neue Band namens „Traumfrequenz“.

Monrose: Mandy Capristos Beziehung zu einem Fußball-Weltmeister machte Schlagzeilen

Zum Monrose-Start war Mandy Capristo gerade 16 Jahre jung. Als die Band das Aus ereilte, begann die Sängerin ihre Solokarriere. Ihr Album „Grace“ schaffte es 2012 immerhin auf Platz acht der deutschen Charts. Im Duett mit Peter Maffay sang Mandy in dessen Musical Tabaluga den Song „Die Zeit hält nur in Träumen“. Später machte Mandy mit ihrem Privatleben mehr Schlagzeilen als mit ihrer Musik. Die Beziehung mit Fußball-Star Mesut Özil war der Grund. Doch Mandy und der Weltmeister von 2014 trennten sich schließlich.

Monrose: Senna Guemmour wird TV-Moderationen, Comedian und Buchautorin

Mit Monrose ging es für Senna Guemmour nicht weiter, dafür offenbarte sich die Sängerin nach dem Band-Aus als wahres Multitalent. Ob als TV-Moderatorin für Viva oder ProSieben, Comedian, Autorin eines Beziehungsratgebers oder auch Teilnehmerin bei der RTL-Tanzshow „Let‘s Dance“ (im Bild mit Tanzpartner Robert Beitsch) – Senna zeigte viele Gesichter. Seit 2020 widmet sie sich auch wieder der Musik.  

Popstars 2007 (6. Staffel): Room2012 setzt sich durch

In der 6. Staffel von Popstars konnten Sascha Salvati (von links), Tialda van Slogteren, Julian Kasprzik und Cristobal Galvez überzeugen. Die Band Room2012 veröffentlichte noch im Jahr 2007 ihre erste Single „Haunted“, welche sich gleich mehrere Wochen in den Top Ten der Charts halten konnte. Auch das Debütalbum „Elevator“ war ein voller Erfolg für die Popstars-Band.

Room2012: Trotz erfolgreichem Start ist wieder früh Schluss

Doch lange hielt der Erfolg von Room2012 nicht an. Bereits nach zwei Jahren gingen die vier Musiker getrennte Wege.

Room2012: Tialda van Slogteren und Sascha Salvati gehen gemeinsamen Weg

Die ehemaligen Band-Mitglieder Tialda van Slogteren und Sascha Salvati blieben nach der Trennung von Room2012 zusammen - und das nicht nur geschäftlich. Das Paar brachte in den vergangenen Jahren immer mal wieder gemeinsam eine Single raus. Allerdings sind die beiden hauptsächlich musikalisch auf Hochzeiten unterwegs. Die Band ist weiterhin in Kontakt - wenn auch meist nur über WhatsApp.

Room2012: Cristobal Galvez - Hit mit Kay One und eigenes Euro-Latin-Pop Musikduo

Und was wurde aus Cristobal Galvez? Der Sänger mit den spanischen Wurzeln wendete sich seiner Solo-Karriere zu - und das erfolgreich: Zuletzt stand er mit Kay One für den Hit „Bachata“ vor der Kamera. Als Musikduo Pachanta covert Cristobal jetzt Songs der 80er. Dabei soll ein komplett eigener Style entstehen: Euro-Latin-Pop. Zusammen mit der Sängerin Maibritt arbeitet Cristobal an dem Debütalbum „Miami Nights“.

Room2012: Auch Julian Kasprzik ist weiterhin als Event-Sänger unterwegs

Der Letzte im Quartett, Julian Kasprzik, hat einen ähnlichen Weg wie Tialda und Sascha eingeschlagen: Er verdient seine Brötchen mit Auftritten bei besonderen Feierlichkeiten wie Hochzeiten, Taufen und Geburtstagen.

Popstars 2008 (7. Staffel): Nach den No Angels und Monrose kommt Queensberry

Im Jahr 2008 war es wieder Zeit für eine Girlband. Die vier Mädels Antonella Trapani (von links),  Leonore „Leo“ Bartsch, Gabriella „Gabby“ De Almeida Rinne und Victoria Ulbrich gewannen die 7. Staffel der Castingshow Popstars. Noch im Gewinnerjahr erschien das Album „Volume I“ - ein großer Erfolg für die Girlband: Das Debütalbum verkaufte sich über 100.000 Mal und erreichte Platz 6 der deutschen Charts. Im Jahr darauf erschien das zweite Queensberry-Album „On my Own“ mit dem erfolgreichsten Song der Band: „Hello (Turn Your Radio On“.

Queensberry: Zwei Mitglieder steigen 2010 aus - das Ende von Queensberry?

Bereits zwei Jahre nach der Gründung verließen Antonella Trapani und Victoria Ulbrich die Band Queensberry. Doch das war nicht das Ende: zwei neue Sängerinnen wurden Teil der Girlband: Selena Herrero (2. von rechts) und Ronja Hilbig (2. von links). Doch auch diese Konstellation sollte nicht lange halten. Selina stieg bereits vor Erscheinen des dritten Albums „Chapter 3“ im Juni 2012 wieder aus. Noch im selben Jahr verließ auch Leo die Band.

Queensberry: Antonella Trapani kehrt der Musik den Rücken

Antonella zog sich nach dem Verlassen der Band aus dem Show-Business zurück. Auch der Instragam-Account der ehemaligen Queensberry-Sängerin verrät nicht allzu viel über ihr Leben seit ihrem Ausstieg.

Queensberry: Auch Victoria Ulbrich mit Rückzug aus der Öffentlichkeit

Auch Victoria zog sich nach dem Band-Aus aus der Öffentlichkeit zurück. Sie ist inzwischen verheiratet und Mutter zweier Kinder.

Queensberry: Selina Herrero ist Solokünsterlin durch und durch

Bereits vor ihrer Zeit beim Queensberry war Selina als Solokünstlerin unterwegs. Mittlerweile tritt sie unter dem Namen Selina Nunez auf. 2021 brachte ihre Single „Nur wir“ auf den Markt und gab ihrem Mann Rigo das Ja-Wort.

Queensberry: Leonore Bartsch - Studium, Weltreise, „Adam sucht Eva“

Leonore „Leo“ Bartsch begann nach dem Ausstieg ein Studium und machte eine Weltreise. Außerdem startete sie ihren eigenen Blog und nahm 2016 bei der TV-Sendung „Adam sucht Eva - Promis im Paradies“ teil. Im Jahr 2019 veröffentliche Leo ihre erste eigene Single „Welle für Welle“. Leonore lebt mittlerweile im schwedischen Malmö.

Queensberry: Gabby und Ronja versuchen es als Duo - 2013 endgültiges Aus

Doch noch war das Ende der Band Queensberry nicht eingeläutet worden. Nach dem erneuten Ausstieg zweier Mitglieder verblieben die Queensberry-Girls Gabriella De Almeida Rinne (links) und Ronja Hilbig. Noch bis zum Jahr 2013 waren die beiden als Duo unterwegs, bis Queensberry sich dann offiziell auflöste.

Queensberry: Ronja Hilbig - Mama und Sängerin

Ronja kehrte auch nach dem Band-Aus der Musik nicht den Rücken zu und veröffentlichte mehrere Singles. Im Jahr 2020 ist die gebürtige Hamburgerin dann zum ersten Mal Mama geworden.

Queensberry: Gabriella „Gabby“ De Almeida Rinne, ein neues Sternchen am TV-Himmel

Gabriella widmete sich nach dem Band-Aus ihrer Solokarriere und veröffentlichte zwei Singles. Neben der Musik machte „Gabby“ sich vor allem in verschiedenen TV-Formaten einen Namen. So konnte man die Sängerin in Shows wie „Das perfekte Promi-Dinner“, „Reality Queens of Safari“ und „Ich bin ein Star - holt mich hier raus!“* verfolgen.

Popstars 2009 (8. Staffel): Some & Any ist das erste Duo der Castingshow

In der 8. Staffel von Popstars gewann eine Band, die erstmalig nur aus zwei Mitgliedern bestand: Leonardo „Leo“ Ritzmann und Vanessa Meisinger. Mit ihrer Single „Last Man Standing“ gaben die beiden Sänger damals ihr Debüt.

Some & Any: Der Weg war vorgezeichnet - das frühe Ende

Allerdings konnte der Song nicht überzeugen und der erhoffte Erfolg blieb aus. Auch das Debütalbum „First Shot“ blieb hinter den Erwartungen zurück. Kein Wunder also, dass bereits ein halbes Jahr später das Aus der Band bekannt gegeben wurde.

Some & Any: Vanessa Meisinger - von der Musik zur Moderation

Vanessa Meisinger orientierte sich nach dem schnellen Band-Aus um und wurde Moderatorin. So moderierte die Blondine zwischen 2012 und 2013 ein Mode-Magazin bei einem Web-TV-Sender. Über die Jahre war Vanessa dann bei vielen Toggo-Formaten als Moderatorin zu finden, wie beispielsweise seit 2013 bei „WOW - Die Entdeckerzone“. Es folgten Einsätze bei Formaten wie „Galileo“, „Paradise Hotel“ und „TV total Turmspringen“.

Some & Any: Leonardo Ritzmann, der Piercer und Musiker

Leonardo Ritzmann machte nach dem Band-Aus eine Ausbildung zum Piercer und führt einen eigenen Tattoo-Shop. Doch der gebürtige Schweizer macht auch weiterhin Musik und brachte in Eigenregie eine CD unter dem Künstlernamen „LEKKO“ raus. Außerdem war Leonardo erneut in einer TV-Sendung zu sehen: In der RTL-II-Casting-Soap „Chartbreaker“ spielte Leo einen von 15 Kandidaten, die eine Castingshow gewinnen wollen.

Popstars 2010 (9. Staffel): Mit LaVive gewinnt erneut eine Girlband

2010 gewann erneut eine Girlband. Aus der 9. Staffel ging die Band LaVive mit den Mitgliedern Meike Ehnert (von links), Katrin Mehlberg, Julia Köster und Sarah Rensing hervor.

LaVive: Schon wieder eine Popstars-Band von kurzer Dauer

Auch die achte Gewinner-Band der Musikshow Popstars hielt nicht lange durch. Nach nur einem Song „No Time for Sleeping“ und dem dazugehörigen Album „LaVive“ war Schluss mit der Girlband.

LaVive: Meike Ehnert suchte den Erfolg in einer anderen Casting-Show

Meike ist der Musik auch nach dem Band-Ende treu geblieben. Dabei singt sie nicht nur, sondern spielt auch Gitarre, Klavier, Cello und Violine. 2017 war sie erneut in einer Casting-Show zu sehen: bei „The Voice of Germany“. Allerdings schied sie in der „Battle Round“ gegen Marlin Williford aus. Danach zog sich Meike aus der Öffentlichkeit zurück.

LaVive: Katrin Mehlberg gründet eine neue Band

Auch Katrin gab die Musik nicht auf und gründete eine Band namens CasinO. Sie und die zwei männlichen Mitgliedern treten regelmäßig auf - allerdings fernab der großen Bühnen. Katrin ist verheiratet und zweifache Mutter.

LaVive: Kommt Julia Kösters musikalischer Erfolg bei „The Voice of Germany“?

Julia versuchte sich zunächst in der Schauspielerei und spielte 2010 in der Scripted-Reality-Show „Die Schulermittler“ mit. Zudem arbeitete sie als Tierphysiotherapeutin. Genau wie Meike probierte sie ihr Glück bei der TV-Sendung „The Voice of Germany“ im Jahr 2020. Dort schaffte sie es in Team von Nico Santos, verpasste aber den Einzug ins Finale.

LaVive: Sarah Rensing gibt TV-Gastspiel und wird zweifache Mutter

Nach dem Band-Aus war Sarah noch in einigen TV-Show wie „X-Diaries“ zu sehen. Sarah ist Zweifach-Mama und verheiratet.

Popstars 2012 (10. Staffel): Melouria gewinnen das Jubiläum

Nach einem Jahr Pause kehrte die Casting-Show Popstars 2012 mit der 10. Staffel zurück. Bestehend aus Cem Özdemir (vorne links), Stephanie „Steffi“ Graf, Alexander „Alex“ Babacan und Alessio Intemperante (hinten links), gewann die Band Melouria die zehnte Ausgabe der Sendung. Im Gegensatz zu den vorherigen Gewinner-Bands wurde mit Melouria nur eine Single aber kein Album produziert. Die erste Single „How Do You Do!“ ist ein Coversong, sein Original stammt von Roxette und wurde um Rap-Einlagen ergänzt.

Melouria: Auch die zehnte Gewinner-Band scheitert nach nur sieben Monaten

Allerdings schaffte es der Song nicht in die Top 20 der deutschen Charts und erzielte nur einen einwöchigen Chart-Aufenthalt. Nach internen Streitigkeit verkündete Cem im März 2013 seinen Ausstieg aus der Gruppe. Kurz nach dem Ausstieg von Cem löste sich auch die verbliebende Band auf.

Melouria: Heute ist es ruhig um die Popstars-Sieger von 2012

Darüber, was die Gewinner der zehnten Popstars-Staffel heute machen, ist wenig bekannt. Während Alessio und Alex sich wohl wieder ihren „normalen“ Jobs widmen werden, wird Sängerin Steffi definitiv solo weitermachen. „Bei mir geht es mit unserem Management musikalisch weiter. Es wird noch viel von mir zu hören geben“, hieß es in der Pressemitteilung zur Bandauflösung. Doch seitdem ist auch um Steffi ruhig geworden.

Popstars 2015 (11. Staffel): Leandah gewinnt die letzte Staffel

„Ganz neue Töne“ versprachen die die „Popstars“-Macher 2015. Die Casting-Show kehrte von Pro Sieben* auf ihren Heimatsender RTL II* zurück - aber nicht für lange Zeit. Die Jury der letzten Staffel bildeten die Tänzerin und Choreografin Bella Garcia (rechts unten) und die Sängerinnen Miss Platnum (links) und Stefanie Heinzmann.

Leandah: Das traurige Ende der Girlband - und von „Popstars“

Aus den 27 Teilnehmern, die im Vorfeld der Show ausgesucht wurden, gingen schließlich Patricia „Pati“ Ekkert, Alena Fischer, Selina Frimpong-Ansah und Sabrina Kolip. Sie formten die Band Leandah. Ihr Siegertitel „Tage wie Juwelen“ schaffte es allerdings nicht in die Charts.

Ende Dezember 2015 meldete sich die Girlband nach langer Funkstille bei Facebook zu Wort. „Wir sitzen selbst auf heißen Kohlen“, hieß es. Nur zwei Monate später verkündete dann Leandah das Aus - inklusive Seitenhieb auf „Popstars“ und das Plattenlabel Universal Music: „Fakt ist nun Mal, dass es nicht allein in unserer Hand lag und man darf nicht vergessen, dass wir Verträge haben, in denen unter anderem auch festgesetzt ist wie viel man überhaupt auf eigene Faust machen darf. Das ist ein so unglaubliche komplexe Sache.“ *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

„Bauer sucht Frau“: Packt Anna Heiser nach Todesfall in Namibia die Koffer?

„Bauer sucht Frau“: Packt Anna Heiser nach Todesfall in Namibia die Koffer?

„Bauer sucht Frau“: Packt Anna Heiser nach Todesfall in Namibia die Koffer?
Wer ist der heiße Barkeeper bei First Dates auf Vox - ist er noch Single? 

Wer ist der heiße Barkeeper bei First Dates auf Vox - ist er noch Single? 

Wer ist der heiße Barkeeper bei First Dates auf Vox - ist er noch Single? 
Aktenzeichen XY: Rätselhafter Mord wirft Fragen auf

Aktenzeichen XY: Rätselhafter Mord wirft Fragen auf

Aktenzeichen XY: Rätselhafter Mord wirft Fragen auf
Schock bei Flirt-Show "First Dates": Hübsche Kandidatin bricht plötzlich in Tränen aus

Schock bei Flirt-Show "First Dates": Hübsche Kandidatin bricht plötzlich in Tränen aus

Schock bei Flirt-Show "First Dates": Hübsche Kandidatin bricht plötzlich in Tränen aus

Kommentare