Freiburg-Special

Heike Makatsch wird „Tatort“-Kommissarin

Heike Makatsch
+
Heike Makatsch geht unter die "Tatort"-Kommissare.

Freiburg - Zuwachs bei den „Tatort“-Kommissaren: Heike Makatsch (44) wird in Freiburg für die Kult-TV-Krimiserie ermitteln. Allerdings nicht dauerhaft.

Geplant ist allerdings zunächst nur ein Special für die Krimireihe, kein dauerhaftes Ermittlerteam, sagte eine Sprecherin des Südwestrundfunks (SWR) am Donnerstag.

Die gebürtige Düsseldorferin Makatsch soll den Angaben zufolge Hauptkommissarin Ellen Berlinger spielen, die als „verlorene Tochter“ in ihre baden-württembergische Heimatstadt zurückkehrt.

Der Arbeitstitel des Krimis lautet „Tatort - 5 Minuten Himmel“, er wird den Angaben zufolge von der Firma Zieglerfilm in Baden-Baden produziert. Die Dreharbeiten zum „Tatort“-Special sollen am 8. September beginnen. Zurzeit laufen in der Stadt die Vorbereitungen.

Schon im Dezember 2013 hatte die ARD bestätigt, sie plane ein einmaliges „Tatort“-Special aus Freiburg. Dieses Vorhaben wurde jedoch mehrfach verschoben.

Geplant sei, den Freiburger „Tatort“ im Laufe des Jahres 2016 auszustrahlen. Das Drehbuch stammt den SWR-Angaben zufolge von Thomas Wendrich („12 heißt: Ich liebe dich“), inszenieren soll den Krimi Regisseurin Katrin Gebbe („Tore tanzt“).

Nach dem Aus für den Konstanzer „Tatort“, der rund um den Bodensee spielte, haben sich mehrere Städte im Südwesten beworben. Unter anderem Freiburg, Ulm, Mannheim und Heidelberg, Baden-Baden sowie Karlsruhe wollen neuer Standort für die populäre Krimireihe werden, bei der fast jeder Film von rund zehn Millionen Menschen gesehen wird. Und mehrere Touristenorte wollen einen ortsübergreifenden „Tatort“ aus dem Schwarzwald.

Welche Stadt es wird, soll nach Angaben des SWR noch in diesem Jahr bekannt gegeben werden. Im nächsten Jahr werde dann in der neuen Stadt gedreht, die Filme seien 2017 zu sehen, sagte die Sprecherin. Bis Ende des nächsten Jahres würden noch drei Fälle vom Bodensee ausgestrahlt - davon wird eine den Angaben zufolge noch in diesem Jahr produziert. „Damit liegen wir voll im Zeitplan, die Folgen werden immer gut ein Jahr nach dem Dreh ausgestrahlt“, sagte sie. Das Aus des Bodensee-„Tatorts“ sei nur so früh bekannt gegeben worden, damit „nichts so durchsickert und die Leute sich darauf einstellen können“.

Pro Jahr sendet der SWR den Angaben zufolge sechs „Tatort“-Krimis aus dem Südwesten - zwei aus Stuttgart, zwei aus Ludwigshafen und bislang zwei aus Konstanz.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Israels Armee tötet hochrangigen Militärkommandeur in Gaza

Israels Armee tötet hochrangigen Militärkommandeur in Gaza

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Meistgelesene Artikel

„Bauer sucht Frau“: Trennung aus Eifersucht? Jetzt spricht Antonia Klartext

„Bauer sucht Frau“: Trennung aus Eifersucht? Jetzt spricht Antonia Klartext

„Bauer sucht Frau“: Trennung aus Eifersucht? Jetzt spricht Antonia Klartext
„Bauer sucht Frau“: Anna Heiser teilt einzigartiges Baby-Foto aus Namibia

„Bauer sucht Frau“: Anna Heiser teilt einzigartiges Baby-Foto aus Namibia

„Bauer sucht Frau“: Anna Heiser teilt einzigartiges Baby-Foto aus Namibia
Corona-Fälle bei GNTM: Fast gesamte Top-Ten betroffen – ist die Kandidatin aus Dortmund deswegen geflogen?

Corona-Fälle bei GNTM: Fast gesamte Top-Ten betroffen – ist die Kandidatin aus Dortmund deswegen geflogen?

Corona-Fälle bei GNTM: Fast gesamte Top-Ten betroffen – ist die Kandidatin aus Dortmund deswegen geflogen?
„Bauer sucht Frau“: Megasüße Baby-Fotos aus Namibia entzücken Fans von Anna

„Bauer sucht Frau“: Megasüße Baby-Fotos aus Namibia entzücken Fans von Anna

„Bauer sucht Frau“: Megasüße Baby-Fotos aus Namibia entzücken Fans von Anna

Kommentare